Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Antworten Sie auf folgende Fragen. Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Wortgruppen.

a) 1. Was ist wichtig? (Morgengymnastik machen) 2. Was ist nicht leicht? (alle Fragen beantworten) 3. Was ist falsch? (bei Rot über die Straße gehen) 4. Was ist unmöglich? (diesen Text ohne Wörterbuch über­setzen) 5. Was ist schädlich? (viel rauchen) 6. Was ist interessant? (mit dem Auto ins Ausland reisen) 7. Was ist richtig? (die Zähne zweimal am Tag putzen) 8. Was ist angenehm? (sich mit dem Freund über alles unterhalten) 9. Was ist möglich? (diese Arbeit in zwei Stunden beenden) 10. Was ist gesund? (viel Zeit an der frischen Luft verbringen).

b) 1. Wozu hatte der Journalist Lust? (einen Artikel über diesen Menschen schreiben) 2. Was macht den Kindern Spaß? (Geschichten erfinden) 3. Welches Glück hatten die Jungen? (ihren Lieblingssänger hören) 4. Welches Recht haben junge Mütter? (ein Babyjahr bekommen) 5. Welche Pflicht haben die Lehrer? (den Kindern gute Kenntnisse vermitteln) 6. Welche Absicht hat der Mann? (eine Reise nach Ägypten unternehmen) 7. Welche Möglichkeit hat der Bruder? (Musikunterricht besuchen) 8. Welche Angst hat das Kind? (allein im dunklen Zimmer schlafen)

 

256. Gebrauchen Sie in folgenden Sätzen die in Klammern stehenden Verben und Ausdrücke.

1. Im Sommer sammeln wir Pilze. (gehen) 2. Ich bringe dich zum Bahnhof. (versprechen) 3. Meine Freundin arbeitet an einem Referat. (beginnen) 4. Sie reisen im nächsten Jahr nach Amerika. (planen) 5. Ich packe meiner Tochter den Rucksack. (helfen) 6. Wir verbringen unsere Ferien auf der spanischen Insel Teneriffa. (beschließen) 7. Der Journalist schreibt einen Artikel über Familienprobleme. (Aufgabe haben) 8. Man sieht Filme über das Leben der Tiere. (interessant sein) 9. Die Mutter geht mit ihren Kindern in den Zoo. (Wunsch haben) 10. Das Mädchen näht eine Bluse. (lernen) 11. Die Freundin kommt am Nachmittag. (versprechen) 12. Der Mann macht jeden Abend lange Spaziergänge. (pflegen) 13. Die Kinder spielen Fußball. (laufen) 14. Ich mache mich in einer Stunde an die Arbeit. (versprechen) 15. Er erzählt mir über seine neuen Projekte. (Absicht haben) 16. Wir besuchen am Wochenende unseren Onkel. (fahren)

 

257. Ergänzen Sie folgende Sätze. Benutzen Sie den Inhalt des vorhergehen­den Satzes.

1. Die Mutter stellt Blumen in die Vase. - Die Mutter vergisst, ... . 2. Man muss das Kleid in die Reinigung bringen. – Ich empfehle meiner Nachbarin, ... . 3. Wir gratulieren der Tante zum Geburtstag. - Wir haben vergessen, ... 4. Das Mädchen spricht sehr leise. - Das Mädchen pflegt, ... . 5. Wir fahren an den grünen Feldern vorbei. - Es ist schön, ... . 6. Die Mutter ruft die Kinder ins Haus. - Ich höre ... . 7. Sie sprechen mit ihr darüber. - Sie haben den Wunsch, ... . 8. Die Kinder quälen Tiere nicht. - Die Mutter lehrt die Kinder ... . 9. Wir besuchen unseren Großvater in Frankfurt. - Wir sind froh, ... . 10. Er öffnet die Balkontür. - Die Tochter bittet den Vater, ... . 11. Hans holt Flaschen aus dem Keller. - Ich helfe Hans ... . 12. Anja spielt mit dem kleinen Bruder. - Anja verspricht, ... . 13. Die Jungen spielen Versteck. - Die Jungen wollen ... . 14. Die Leute gehen über die Straße. - Ich sehe ... .



 

258. Mit oder ohne zu?

1. Dem Kind macht es Spaß, der Mutter verschiedene Geschichten ... erzählen. 2. Es ist nicht leicht, in einem fremden Land ... leben. 3. Der Mann hilft seiner Frau aus dem Auto ... aussteigen. 4. Die Jungen haben ausgemacht, am Nachmittag ins Bad ... gehen. 5. Die Mutter lehrt die Tochter das Zimmer in Ordnung ... bringen. 6. Er hat keine Lust, Schularbeiten ... machen. 7. Die Frau versucht, mir den Weg ... erklären. 8. Nach dem Spiel laufen die Kinder ... essen. 9. Der Vater hat dem Sohn versprochen, für ihn einen Kran ... bauen. 10. Du darfst das nicht ... vergessen! 11. Die Mutter muss auch Freizeit ... haben. 12. Meine Schwester begann in diesem Jahr in einem Büro ... arbeiten. 13. Du brauchst mir das nicht ... erklären. 14. Die Kinder gehen in den Zoo die Tiere ... sehen. 15. Es ist für mich eine große Freude, dich ... sehen. 16. Er beschloss, mit seiner Frau noch einmal darüber ... spre­chen. 17. Ich war glücklich, diesen bekannten Arzt... treffen.

 

259. Ergänzen Sie folgende Sätze mit Infinitiven oder Infinitivgruppen.

1. Hast du Zeit,... ? 2. Die Kinder lernen .... 3. Alle begannen .... 4. Es ist schwer, ... 5. Der große Junge lässt die Kleinen ... . 6. Wir wollen dieses Buch .... 7. Ich lehre meinen Sohn .... 8. Der Freund schlägt vor, ... . 9. Der Arzt verbietet dem Kranken, ... . 10. Vergiss nicht, ... 11. Wir sehen ... . 12. Die Bibliothekarin empfiehlt, ... . 13. Gehen wir zusammen ... . 14. Wir sind froh, ... . 15. Lehre mich ... . 16. Der Junge beschloss, ... . 17. Er hat Glück, ... . 18. Morgen können wir ... . 19. Die Eltern hörten ... . 20. Die Familie hat eine gute Möglichkeit,....

260. Bilden Sie Infinitivsätze.

Muster: Der Sohn wird seine Mutter nie wieder anlügen. Das hat er ihr versprochen.

‒ Der Sohn hat der Mutter versprochen, sie nie wieder anzulügen.

1. In der Wohnung darf man keine Hunde halten. Das ist verboten. 2. Georg gibt das Rauchen auf. Seine Frau hat ihn endlich dazu überreden können. 3. Der Vorgesetzte will seine Mitarbeiter dazu zwingen, dass sie täglich Überstunden leisten. 4. Ilona hat ihren Gatten darum gebeten, dass er seine kranke Schwiegermutter besucht. 5. Du brauchst mir bei den Hausaufgaben nicht zu helfen. Das ist nicht nötig. 6. Hilde ist davon überzeugt, dass sie ohne Probleme die Prüfung besteht. 7. Fräulein Hings ist es peinlich, dass sie zum Tanzen nicht aufgefordert wird. 8. Ärgere dich nicht! Dafür gibt es keinen Grund. 9. Silke wollte 3 kg abnehmen. Sie hat es versucht. 10. Horst möchte von Kiel nach München wandern. Das hat er vor.

 

261. Bilden Sie aus den vorgegebenen Sätzen Infinitivsätze. Dazu müssen Sie kleine Veränderungen im Satz vornehmen. Vergessen Sie nicht, ein Komma zu setzen.

Muster: Der kleine Sebastian will die Gorillas füttern. Das ist aber nicht erlaubt.

‒ Es ist aber nicht erlaubt, die Gorillas zu füttern.

1. Eines Tages wird Holger seine Traumfrau finden. Er ist immer noch davon überzeugt. 2. Die Wahrheit wird man nicht herausfinden. Das halten viele für unmöglich. 3. Herr Spöker kann seinen Arbeitsplatz verlieren. Davor hat er Angst. 4. Frau Radlerwitz fährt nicht gern Rad. Das macht ihr keinen Spaß. 5. Alfons repariert das Fahrrad nicht. Dafür hat er heute keine Zeit. 6. Herr Klüngel möchte nicht versetzt werden. Darum bittet er seinen Chef. 7. Marianne Schuster will nach Australien auswandern. Das hat sie vor. 8. Übermorgen fliegen wir für drei Wochen nach Spanien. Darauf freuen wir uns. 9. Ich kann seinen Lamborghini für 3.000 Euro kaufen. Das hat er mir angeboten. 10. Mein Mann soll keinen Alkohol mehr trinken. Das fällt ihm sehr schwer.

262. Verbinden Sie:

Ich habe mir vorgenommen:

mehr Ordnung halten, mehr lernen, mit dem Streiten aufhören, ein bisschen mehr Sport machen, nicht so viel fernsehen, die Hausübung sofort nach der Schule machen, früher ins Bett gehen, weniger tratschen, besser im Unterricht aufpassen.

263. Bilden Sie Infinitivsätze:

1. Es ist nicht erlaubt, ... 2. Es ist nicht verboten, ... 3. Es macht mir Spass, ... 4. Es macht mir Freude, ... 5. Es ist mir gelungen, ... 6. Es ist gut, ... 7. Es ist schlecht, ... 8. Es ist unsinnig, ... 9. Es ist ratsam, ...

 

Die Infinitivgruppen mit um... zu, (an)statt... zu, ohne... zu

Die Struktur um…zu+ Infinitivhat die Bedeutung des Ziels und antwortet auf die Frage „wozu?“.

Z.B.: Ich lerne viel auswendig, um mein Gedächtnis zu trainieren.

Der Junge tauchte, um Pflanzen unter Wasser zu fotografieren.

Die Strukturen ohne… zu + Infinitiv, statt… zu + Infinitiv haben die Bedeutungender Adverbialbestimmungen der Art und Weise. Die Konstruktion ohne… zu + Infinitiv hat immer negative Bedeutung.

Z.B.: Der Doktor geht raus, ohne ein Wort zu sagen.

Der Arzt stellte die Diagnose, ohne den Patienten gründlich zu untersuchen.

Der alte Mann ging weiter zu Fuß, statt auf den Bus zu warten.
Statt sich zu freuen, weinte die Mutter vor Glück.

 

264. Antworten Sie auf folgende Fragen. Setzen Sie, wenn möglich, die Infinitiv­gruppen an den Anfang des Satzes.

a) 1. Fährt er nach Magdeburg, um seinen Freund zu besuchen? 2. Gehen die Kinder in den Wald, um Beeren zu pflücken? 3. Legt er die Fahrkarten auf den Tisch, um sie nicht zu vergessen? 4. Macht die Frau das Fenster auf, um das Zimmer zu lüften? 5. Geht das Mädchen zu der Schwester, um ihr alles zu erzählen? 6. Setzt sich der Vater an den Tisch, um einen Brief zu schreiben? 7. Gehen die Jugendlichen ins Konzert, um ihren Lieblingssänger zu hören? 8. Kauft er Blumen, um sie seiner Freundin zu schenken?

b) 1. Ging er durch die Stadt, ohne jemanden zu bemerken? 2. Machte er das, ohne ein Wort zu sagen? 3. Kommt deine Kusine zu Besuch, ohne vorher geschrieben zu haben? 4. Kauft die Dame den Mantel, ohne ihn anprobiert zu haben? 5. Malt das Kind einen Wolf, ohne ihn einmal gesehen zu haben? 6. Raucht der Vater eine Zigarette, ohne gefrühstückt zu haben?

c) 1. Geht der Junge baden, statt Schulaufgaben zu machen? 2. Bleibt der Schüler zu Hause, statt zur Schule zu gehen? 3. Schicken Sie Ihrem Sohn ein Telegramm, statt einen Brief zu schreiben? 4. Fährt der Sohn zur Disko, statt den Eltern zu helfen? 5. Wählt er einen Koffer, statt eine Reisetasche zu kaufen? 6. Fährt die Familie mit dem Zug, statt mit dem Flugzeug zu fliegen?

 

265. Verbinden Sie folgende Satzpaare zu einem einfachen Satz mit einer Infinitiv­gruppe.

a) 1. Der Mann treibt Sport. Er will gesund bleiben. 2. Das Kind stellt viele Fragen. Es will alles wissen. 3. Das Mädchen hat viele Freundinnen. Es will sich mit ihnen unterhalten. 4. Der Vater fährt ins Kaufhaus. Er will ein neues Fahrrad für Günter kaufen. 5. Der Junge geht in die Bibliothek. Er will ein neues Buch ausleihen. 6. Wir arbeiten heute lange. Wir wollen morgen frei sein. 7. Ich gehe zur Post. Ich will Briefmarken kaufen. 8. Der Journalist schreibt einen Artikel. Er will über dieses Land erzählen.

b) 1. Der alte Mann geht über die Straße. Er achtet nicht auf den Verkehr. 2. Der zerstreute Fahrgast steigt in den Zug. Er hat die Fahrkarte nicht gekauft. 3. Der Bruder geht weiter. Er hat auf mich nicht gewartet. 4. Der Junge geht baden. Er hat sein Badezeug nicht mitgenommen. 5. Eine junge Dame geht hinein. Sie hat nicht geklopft. 6. Der Vater geht von zu Hause weg. Er hat seinen Regenschirm nicht mitgenommen.

c) 1. Herr Borger fährt nach Hamburg. Er verbringt den Abend mit seiner Familie. 2. Der Kranke ging zur Arbeit. Er sollte das Bett hüten. 3. Er macht ihr Geschenke. Er sollte mehr Zeit mit ihr sein. 4. Die Touristen bummeln durch die Stadt. Sie können an diesem Abend ins Theater gehen. 5. Die Männer saßen und rauchten. Sie sollten arbeiten. 6. Heute Abend sehen die Jungen fern. Sie konnten auf dem Hof spielen.

 

266. Antworten Sie auf folgende Fragen. Gebrauchen Sie Infinitivgruppen. Be­nutzen Sie den Inhalt des vorhergehenden Satzes.

1. Wozu muss man viel Obst essen? (Man will gesund sein.) 2. Wozu trinkt die Frau viel Kaffee? (Sie will munter werden.) 3. Wie ging der Sohn zum Unterricht? (Er hat sein Zimmer in Ordnung nicht gebracht.) 4. Er konnte zu Hause bleiben. Was machte er stattdessen? (Er ging zu seinem Freund.) 5. Wozu pflegt sich die Dame? (Sie will gut aussehen.) 6. Er konnte sich am Sonntag erholen. Was machte er stattdessen? (Er saß den ganzen Tag an seinem Arbeitstisch.) 7. Wie arbeitete der Mechaniker? (Er machte keine Pause.) 8. Wie kam die Tochter zurück? (Sie hat
kein Brot gekauft.) 9. Wozu geht die Frau ins Kaufhaus? (Sie will Geschenke zu Weihnachten kaufen.) 10. Der junge Mann konnte sich diese schöne Stadt ansehen. Was machte er stattdessen? (Er arbeitete die ganze Zeit in der Bibliothek.) 11. Wie ging die Mutter einkaufen? (Sie hat kein Geld mitgenommen.) 12. Wozu geht die Schwester viel spazieren? (Sie will schlank bleiben.)

 

267. Ergänzen Sie folgende Sätze. Gebrauchen Sie die in Klammem stehenden Wörter und Wortgruppen.

1. Der Sohn macht die Übung, ohne ... . (die Regel lernen) 2. Statt ... , beginnt die Frau mit uns zu schimpfen. (höflich antworten) 3. Wir fahren ins Opernhaus, um ... . (sich diese Oper anhören) 4. Der Lehrer nahm das Buch, um ... . (den Text vorlesen) 5. Statt ... , spielte er mit ihm den ganzen Abend Schach. ( mit dem Freund spazieren gehen) 6. Der Reisende öffnet seinen Koffer, um ... . (ein Hemd herausnehmen) 7. Die Freundin kommt heute zu mir, um ... . (einen Brief zeigen) 8. Wir verlassen das Kaufhaus, ohne ... . (etwas kaufen) 9. Statt... , machte sie ein unzufriedenes Gesicht, (danken) 10. Ohne ... , verlässt er eilig die Wohnung, (essen) 11. Das Kind setzt sich an den Tisch, ohne ... . (die Hände waschen) 12. Die Kinder gehen durch die Straßen, um ... . (den Hund suchen) 13. Heute geht meine Kusine ins Theater, um ... . (sich ein neues Theaterstück ansehen) 14. Er machte diese mathematische Aufgabe, ohne ... . (viel denken)

 

268. Setzen Sie um, statt oder ohne ein.

1. Ich bin nach Münster gekommen,... hier zu studieren. 2. ... ein Zimmer im Hotel zu mieten, fuhren wir zu unseren Bekannten. 3. ... die Vokabeln nicht zu vergessen, wiederhole ich sie täglich. 4. Er kommt nach Deutschland,... die deutsche Sprache besser zu lernen. 5. Der Alte ging aus dem Zimmer, ... sich verabschiedet zu haben. 6. ... die Zeit zu verlieren, liefen wir schnell zu dem Vater. 7. ... das Buch zu lesen, gehen sie ins Kino, ... die Verfilmung dieses Buches zu sehen. 8. Der Mann geht zweimal in der Woche schwimmen, ... nicht dick zu werden. 9. ... das Wort im Wörterbuch selbst zu finden, fragt sie ihre Mutter danach. 10. ... zu den Großeltern aufs Land zu fahren, verbringt mein Freund die Ferien in der Stadt. 11. Die alte Frau geht aus dem Cafe, ... das Essen bezahlt zu haben. 12. Sie geht in die Küche, ... Mineralwasser zu holen. 13. Sie bittet mich um den Wecker, ... nicht zu verschlafen.

 

269. Ergänzen Sie folgende Sätze.

a) 1. Statt zur Schule zu gehen, ... . 2. Um morgen munter zu sein, ... . 3. Statt das neue Kleid anzuziehen, … . 4. ... , um Arznei zu kaufen. 5. ... , ohne den Hund gefüttert zu haben. 6. Statt zu Fuß zu laufen, ... . 7. Statt einen Kuchen zu backen, … . 8. ... , um dieses Problem zu besprechen. 9. ... , um ihr die Blumen zu zeigen. 10. Ohne etwas gesagt zu haben, ... .

b) 1. Der Junge spart das Geld, ... . 2. Ich gehe nie zur Arbeit, ... . 3. Wir sind gekommen, ... . 4. Die Frau liest den Brief noch einmal, ... . 5. Die Kinder gingen zum Fluss baden, ... . 6. Wir mussten weiterfahren, ... . 7. Der Gast öffnete die Tür, ... . 8. Ich lese dieses Buch, ... . 9. Wir werden zu Hause bleiben, ... . 10. Kaufe dir ein neues Auto, ... .

270. Schreiben Sie den Satz weiter:

Ich spiele ... , anstatt ... . 2. Ich mache lieber ... , anstatt ... . 3. Ulli spielt Fussball, statt ... . 4. Ich fahre mit dem Rad, anstatt ... . 5. Wir lernen Deutsch, um ... . 6. Er schreibt sofort die Hausübung, um später ... . 7. Man braucht Licht, um ... . 8. Sie ging weg, ohne ... . 9. Er ging in die Schule, ohne ... . 10. Er saß im Unterricht, ohne ... .

Die Konstruktionen haben/sein + zu + Infinitiv

Die Konstruktion haben + zu + Inf drückt die Notwendigkeit aus. Sie hat eine aktive Bedeutung, z.B.: Die Eltern haben für das Studium ihres älteren Sohnes zu zahlen.

Da ich krank bin, habe ich im Bett zu bleiben.

Die Konstruktion sein + zu + Inf drückt die Notwendigkeit oder die Möglichkeit aus. Sie hat eine passive Bedeutung, z.B.:

Diese Arbeit ist zu beenden.

Die Lösung war nicht zu finden.

 

271. Antworten Sie auf folgende Fragen.

a) 1. Was hat der Schüler zu lernen? (zwei Paragraphen) 2. Was hat die Mutter abzusenden? (ein Päckchen) 3. Was hat das Kind zu wiederholen? (diese Regel) 4. Was hat die Schwester zu kaufen? (Obst und Brot) 5. Wer hat diesen Text zu übersetzen? (unser Sohn) 6. Wer hat die Blumen zu begießen? (die Putzfrau) 7. Wer hat die Wohnung aufzuräumen? (die Kinder) 8. Was hat der Student abzuhören? (ein Hörspiel) 9. Was hat der Mann zu behalten? (die Adresse) 10. Wer hat das Projekt auszuarbeiten? (der Ingenieur)

b) 1. Wohin ist dieses Buch zu bringen? (in die Bibliothek) 2. Wo ist dieses Buch zu kaufen? (bei diesem Händler) 3. Wo sind solche Sportschuhe zu finden? (im Sportgeschäft) 4. Was ist im Wald zu hören? (das Singen der Vögel) 5. Wann ist dieser Brief zu schreiben? (sofort) 6. Was ist im Text zu korrigieren? (der Stil) 7. Wohin sind die Zeitungen zu legen? (auf den Tisch) 8. Was ist zu wiederholen? (die Grammatik) 9. Was ist in dieser Stadt zu sehen? (einige schöne Denkmäler) 10. Was ist in diesem Satz zu beachten? (die Wortfolge)

 

272. Formen Sie folgende Sätze um.

a) Muster: Der Student muss den Text übersetzen.

– Der Student hat den Text zu übersetzen.

1. Die Frau muss Fenster putzen. 2. Der Schüler muss die Aufgaben erledigen. 3. Der Kranke muss das Rauchen aufgeben. 4. Wir müssen diese Arbeit noch heute beenden. 5. Der Großvater muss junge Obstbäume setzen. 6. Sie müssen das Gedicht auswendig lernen. 7. In Hannover müssen die Reisenden umsteigen. 8. Der Arzt muss heute diesen Mann operieren. 9. Wir müssen das Geschirr spülen. 10. Ich muss das Haus um 8 Uhr verlassen. 11. Die Wanderer mussten unbedingt ein Lunchpaket mithaben. 12. Die Studenten müssen die Grammatik täglich üben.

b) Muster: Der Text muss übersetzt werden.

– Der Text ist zu übersetzen.

1. Das muss ihm noch erklärt werden. 2. Für den Frieden muss gekämpft werden. 3. Dieses Lied muss anders gesungen werden. 4. Mit dieser Arbeit muss heute begonnen werden. 5. Dieser Rock muss jeden Tag gebügelt werden. 6. Das Kleid muss noch einmal anprobiert werden. 7. Die Normen müssen überprüft werden. 8. Die Reise muss im Reisebüro bezahlt werden. 9. Der ganze grammatische Stoff muss gründlich wiederholt werden. 10. Diese Übung muss schriftlich erfüllt werden. 11. Alle Probleme mussten in der Versammlung besprochen werden. 12. Die Koffer mussten noch gestern Abend gepackt werden.

c) Muster: Kann man dieses Buch noch kaufen?

– Ist dieses Buch noch zu kaufen?

1. Kann man dieses Fenster öffnen? 2. Man konnte das Ufer nicht mehr sehen. 3. Wie kann man diese Frage beantworten? 4. Diese Übersetzung konnte man ohne Wörterbuch nicht machen. 5. Abends kann man ihn zu Hause nie erreichen. 6. Diesen Artikel konnte ich in keiner Zeitung finden. 7. Man konnte nichts mehr ändern. 8. Kann man ihm noch helfen? 9. Man kann diesen Satz nicht übersetzen. 10. Das kann man nicht leicht verstehen.

 

273. Ersetzen Sie die Konstruktionhaben odersein + zu + Infinitiv durch Prä­dikate mit entsprechenden Modalverben.

1. Ich habe neue Wörter zu lernen. 2. Neue Wörter sind zu lernen. 3. Die Studenten hatten über ihre letzte Reise zu erzählen. 4. Über die Reise war nicht viel zu erzählen. 5. Wir haben noch die Fahrkarten zu besorgen. 6. Die Fahrkarten waren noch zu besorgen. 7. Der Schüler hatte zwei Sätze zu vergleichen. 8. Diese zwei Menschen sind nicht zu vergleichen. 9. Vor der Prüfung ist alles zu wiederholen. 10. Der Sohn hat einige Regeln zu wiederholen. 11. Die Studenten haben noch einige Themen durchzunehmen. 12. In diesem Monat ist nur ein Thema durchzunehmen. 13. Der Chef hatte die Feier zu eröffnen. 14. Die Feier war mit einer kurzen Festansprache zu eröffnen. 15. Was haben wir zu trinken? 16. Was ist hier zu trinken?

 

274. Ersetzen Sie das zusammengesetzte Prädikat mit dem Modalverb durch die Konstruktion haben oder sein + zu + Infinitiv.

1. In diesem Semester muss der Student fünf Prüfungen ablegen. 2. Die Zähne müssen zweimal täglich geputzt werden. 3. In diesem Text müssen alle Adjektive unterstrichen werden. 4. In der nächsten Woche muss ich mein Referat halten. 5. Der Kranke muss diese Arznei nach dem Essen einnehmen. 6. Dieser Familie muss geholfen werden. 7. Es müssen einige deutsche Schriftsteller genannt werden. 8. Die Antwort auf diese Frage kann man in jedem Lehrbuch finden. 9. Der Lehrer soll die Kinder lehren, der Arzt soll die Kranken heilen. 10. Diese Sätze müssen schriftlich übersetzt werden. 11. Das Ehepaar musste eine andere Wohnung suchen. 12. Ich musste mit ihm lange sprechen. 13. Wie kann man das anders sagen? 14. Dieses Zimmer muss neu tapeziert werden.

 

275. Setzen Sie das Verbhaben odersein in richtiger Form ein.

1. Das Fahrrad ... nicht mehr zu reparieren. 2. Alle Fehler ... unbedingt zu verbessern. 3. Die Schüler ... alle Substantive im Satz zu nennen. 4. Nach der schweren Krankheit ... er nicht wieder zu erkennen. 5. Mit diesem Verb ... das Verb „sein" zu gebrauchen. 6. Die Bücher ... in die Bibliothek in zehn Tagen zurückzubringen. 7. ... du heute viel zu tun? 8. Der Schüler ... noch eine Übung zu machen. 9. Kein Laut ... zu hören. 10. Diese zwei grammatische Formen ... schwer zu unterscheiden. 11. Ich ... nur ein paar Worte zu sagen. 12. Dieser Satz ... anders zu übersetzen. 13. Das Ei ... drei Minuten zu kochen. 14. Wir ... einige Fragen zum Text zu stellen. 15. Was ... wir heute zu essen? 16. Seine Stimme ... kaum zu hören. 17. Was ... in dieser Situation zu tun? 18. Wie ... das zu verbessern? 19. Die Ingenieure ... das Bauprojekt in zwei Monaten abzuschließen. 20. Wir ... dem Vater bei der Reparatur des Autos zu helfen. 21. Diese Arbeit ... noch heute zu beenden. 22. Der Kranke ... alle Ratschläge des Arztes zu befolgen.

 


Kapitel III. ARTIKEL

 

Artikel sind keine selbstständige Wortart, sondern treten nur in Verbindung mit Substantivals Begleitwort auf. Sie stehen immer vor dem Substantivund werden gemeinsam mit ihm dekliniert, das heißt, sie stimmen mit ihnen in Genus (grammatisches Geschlecht), Numerus (Zahl) und Kasus überein: eineSuppe, derTeller, einesElefanten, dieBestecke, denSpielern ...


Date: 2016-03-03; view: 1867


<== previous page | next page ==>
Antworten Sie auf folgende Fragen. | Fehlen des Artikels
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.006 sec.)