Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Bestimmen Sie die Deklinationsart der kursiv gedruckten Substantive. Nennen Sie ihren Kasus.

In der Großstadt

Frau Borger wohnt in der Großstadt. Sie ist Herrn Roberts jüngste Schwester und hat vor einigen Jahren nach Berlin geheiratet. Ihr Mann ist Arzt in einem Berliner Krankenhaus. Herr und Frau Borger wohnen im vierten Stock eines großen Hauses in der Stadtmitte. Von ihrem Fenster sieht man auf einen kleinen Platz, auf dem sich mehrere Straßen kreuzen. An dem Platz und in den Straßen stehen, so weit man sehen kann, hohe Häuser. Die meisten Häuser haben unten an den Straßen große Geschäfte und kleine Läden. In der Stadtmitte sind nur wenige Wohnhäuser. Man sieht große Hotels mit Gaststätten und Cafés, Hochhäuser mit vielen Büros und dazwischen Banken, Kinos und Theater. Im Hintergrund ist ein Bahnhof zu sehen und im Vordergrund steht die Post. Die meisten Häuser in der Stadtmitte sind bis in die Nacht voll Arbeit und Leben. (...)

II. Was ist richtig?


1. Hast du ___ Augenblick ___ Zeit?

a) einen ... ___

b) ___... ___

c) einen ... der

2. Das Leipziger Rathaus ist ___ Renaissancebau.

a) ___

b) ein

c) einen

3. ___ Kieler Kanal verbindet zwei Seen.

a) Der

b) Das

c) Ein

4. Der Schriftsteller war früher ___ tüchtiger Arzt.

a) ___

b) der

c) ein

5. ___ reiche Bremen liegt an ___ Weser.

a) Das ... der

b) Der... dem

c) Die ... ___

6. In der Ölflasche ist ___ Öl dick geworden.

a) ___

b) das

c) der

7. Probieren Sie einmal ___ Wein hier!

a) den

b) einen

c) ___

8. Magst du ___ Essen hier?

a) den

b) ein

c) das

9. Echte Städte aus ___ Mittelalter sind sehr schön.

a) dem

b) ___

c) einem

10. Das ist ___ Juwelier, bei dem ich ___ teure Armband gekauft habe.

a) der ... den

b) ein ... eines

c) der ... das

11. Er fühlte wieder ___.

a) Mut und Hoffnung

b) den Mut und die Hoffnung

c) den Mut und Hoffnung

12. Das Kind ist ___ gefallen.

a) zu Boden

b) zum Boden

c) zu einem Boden

13. ___ Wissen ist ___ Macht.

a) Das ... die

b) ___ ... eine

c) ___ ... ___

14. An ___Tag der deutschen Einheit haben wir keinen Unterricht.

a) dem

b) einem

c) ___

15. Sie hat ___ Eins in ___ Mathematik.

a) die ... der

b) den ... ___

c) eine... ___

16. Wir feiern ___ Ostern immer in der Familie.

a) die

b) ___

c) das

17. ___ im Straßenverkehr sind sehr wichtig.

a) Schilde

b) Die Schilder

c) Die Schilden

18. ___ sah Sascha einen kleinen Vogel.

a) Morgens

b) Eines Morgens

c) Morgen

19. Er hat einen Atlas, aber ich habe zwei ___.

a) Atlassen

b) Atlasse

c) Atlässe

20. Die Kuh hat ___.

a) Horne

b) Hörner

c) Hörne

21. Umfasst dieses Werk viele ___.

a) Bänder

b) Bände

c) Bande

22. In unseren ___ gibt schon fast keine ___.

a) Wäldern ... Füchse

b) Wälden ... Fuchse

c) Wälden ... Füchsen

23. In ___ gibt es viele schöne ___.



a) der Niederlande ... Museums

b) den Niederlande ... Musee

c) den Niederlanden ... Museen

24. Ich kenne die Werke dieses ___ nicht.

a) Komponists

b) Komponisten

c) Komponistes

25. Ich mag keine ___.

a) Bonbons

b) Bonbon

c) Bonbone

26. Deine ___ sind immer sehr praktisch.

a) Räte

b) Ratschlage

c) Ratschläge

27. Ich habe noch weder afrikanische ___ noch ___ gesehen.

a) Sträuße ... Zebras

b) Sträußen ... Zebre

c) Strauße ... Zebras

28. Ich gehe nie ___ spazieren.

a) bei einem schlechten Wetter

b) bei dem schlechten Wetter

c) bei schlechtem Wetter

29. Mir brummt ___ Magen vor ___ Hunger.

a) der... ___

b) den ... einem

c) das ... dem

30. ___ Ananas gehört zu den alten Kulturpflanzen ___ tropischen Südamerika.

a) Der... von

b) Die ... des

c) Eine... der


III. Erklären Sie den Gebrauch des Artikels vor den fettgedruckten Substantiven.

1. Ich habe einen Bruderund eine Schwester.Mein Bruder ist 11 Jahrealt und die Schwesterist 22. 2. Die Hauptstadt Deutschlands Berlin liegt an der Spree. 3. Kurt wohnt in einer schönen Stadtim Süden der Bundesrepublik.3. In unserer Klassestehen neun Schulbänkeund ein Lehrertisch.4. Links auf dem Tischliegen Schulsachen.Das sind Annas Schulsachen.Ihre Schulsachensind wie immer in Ordnung.5. Ich trinke sehr gern Tee und mein Vater — Bier. 6. Das Wetterist wunderschön heute — die Sonnescheint, es ist warm, der Himmelist blau und es gibt dort keine Wolken. 7. Der Deutschlehrerkommt in die Klasseund die Stundebeginnt. 8. Seine Mutterist Krankenschwester,die Frau arbeitet in einem Krankenhausim Zentrum der Stadt. 9. Das Dramades großen deutschen Dichters Johann Wolfgang von Goethe „Faust" ist weltbekannt. 10. Ich schreibe heute einen Briefan meine Freundin.11. Dieser Ringist sehr teuer, er ist aus Gold.12. Der Vatermeines Freundes fährt im Herbstnach Deutschland. 13. In der Literaturstunde schreiben die Schüler am Dienstag ein Diktat.14. Brot, Milch, Fleisch, Butter, Fischsind Lebensmittelund Limo, Kaffee, Cola, Biersind Getränke.15. Die Stadt ist nicht groß, aber es gibt hier ein Theater,drei Kinos,ein Kunstmuseumund eine Gemäldegalerie.16. Touristenaus aller Welt besuchen gern die Dresdener Gemäldegalerieund bewundern ihre Kunstschätze.17. Ich treibe gern Sport,aber nicht immer habe ich dafür Zeit.18. Montag ist der erste Tag der Woche. 19. Im Cafe bestellen wir Kaffee. Der Kaffeeschmeckt sehr gut. 20. Die Katzeist ein Haustierund der Tigerist schon ein Raubtier. 21. Der Herrdort links ist unser Professor. 22. HerrMüller ist Deutsche.23. Die größte StadtDeutschlands ist Berlin, es hat 3,5 Millionen Einwohner.24. „FräuleinEckardt! Zeigen Sie mir bitte diese Akten!"25. Die größten Flüsseder Bundesrepublik Deutschland sind der Rhein,die Oder,die Elbe, der Mainund die Donau.26. Olgas Onkelist Arzt von Beruf. Er ist ein guter Arzt.27. Das ist ein Geschenkvon meinem Großvater. 28. Und dieses Buchist das Geburtstagsgeschenkmeiner Mutter. 29. Kein Mädchenin der Klasse singt so schön wie Monika.30. Nicht jeder Schülerunserer Klasse interessiert sich für Chemie.

 

IV. Ergänzen Sie fehlende Endungen.

1. Erika antwortet in der Stunde richtig und bekommt ein... gute Note.... 2. Herr Lehrer fragt ein... Schüler. 3. Der Arzt sagt: „Das ist schon die Arbeit ein... Krankenschwester...". 4. Der Dozent prüft ein... Studentin. 5. Auf der Straße frage ich ein... Herr... nach dem Weg zur Post. 5. Nicht alle Kinder machen die Aufgabe richtig, und die Lehrerin hilft ein… Mädchen. 6. Die Arbeit ein... Flieger... ist interessant aber auch gefährlich. 7. Die Arbeit ein... Lehrerin... ist auch nicht leicht, sie gefällt mir aber. 8. Ich habe ein... Freund... in Deutschland. In seiner Stadt gibt es ein... Museum, ein... Theater..., ein... Park, drei Bibliothek... und sogar ein... Gemäldegalerie... . 9. Die Kinder... helfen der alten Frau... und bringen sie durch die Straße, die Damefreut sich und dankt den Kinder... herzlich dafür. 10. Der Professor analysiert die Dissertationen der Aspiranten. Die Arbeit ein... Aspirant... ist gut, und die Arbeit des zweiten Aspirant... gefällt dem Professor... nicht besonders gut.

 

V. Gebrauchen Sie die in Übung IV fettgedruckten Substantive in Pluralform.


Date: 2015-12-11; view: 823


<== previous page | next page ==>
Der Artikelgebrauch in festen Verbindungen | SEMANTISCHE GLIEDERUNG DER ADJEKTIVE IM DEUTSCHEN
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.002 sec.)