Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






DAS GRAMMATISCHE GESCHLECHT DER SUBSTANTIVE

Einheit 1 DAS SUBSTANTIV

Allgemeines

Das Substantiv (das Hauptwort, das Dingwort) ist eine Wortart, die Lebewesen und Dinge im weitesten Sinne des Wortes bezeichnet: der Mensch, das Haus, die Erde, Goethe.

Das Substantiv besitzt die Kategorie des Kasus, der Zahl, der Bestimmtheit / Unbestimmtheit, sowie die Kategorie des grammatischen Geschlechts (des Genus), die bei jedem Substantiv unverändert bleibt.

Die Substantive lassen sich vom verschiedenen Standpunkt aus klassifizieren. Das hängt vor allem mit ihren grammatischen Kategorien zusammen. Darüber hinaus werden die Substantive ihrem Begriffsgehalt nach in konkrete und abstrakte eingeteilt.

Die konkreten Substantive (die Konkreta, Sing.: das Konkretum) nennen alle mit den Sinnen wahrnehmbaren Dinge: der Mensch, die Eltern, der Berg, das Eisen, der Rhein u.a.

Zu den Konkreta gehören:

a) Gattungsnamen. Sie bezeichnen eine Gruppe (Gattung) gleichartiger Wesen und Dinge:

das Tier, der Fluss, die Karte u.a.

b) Sammelnamen. Sie fassen eine Mehrheit gleichartiger Dinge zusammen:

das Gebirge, das Gemüse, das Vieh, die Kleidung, die Wäsche, das Bürgertum u.a.

c) Stoffnamen. Sie bezeichnen eine Stoffmasse; jeder kleinste Teil wird ebenso bezeichnet wie das Ganze:

(das) Gold, (das) Holz, (die) Milch, (der) Wein u.a.

Die Stoffnamen werden hauptsächlich im Singular gebraucht. Im Plural werden sie zu Sortenbezeichnungen und stehen dann den Gattungsnamen nahe: verschiedene Weine, schwere Gase u.a.

Viele Stoffnamen umschreiben den Plural mit ,,-sorten" und „-arten": billige Fleischsorten, neue Getreidearten u.a.

d) Eigennamen: Peter, Europe u.a.

Die abstrakten Substantive (die Abstrakta, Sing.: das Abstraktum) nennen meist sinnlich nicht Wahrnehmbares; ihr Begriffsgehalt kann vor allem gedanklich erfasst werden. Das sind Benennungen von:

ü Eigenschaften: die Stärke, die Wärme, der Mut u.a.

ü Vorgängen: die Arbeit, der Lauf, der Abschied, das Geschehen u.a.

ü Zuständen: der Schlaf, die Erwartung, das Wachsen u.a.

ü Gefühlen: die Liebe, das Mitleid, der Zorn u.a.m.

Viele Substantive können sowohl konkrete als auch abstrakte Bedeutung haben, z.B.: die Arbeit, das Spiel, die Übung u.a. Als Abstrakta bezeichnen sie einen Vorgang, einen Prozess, als Konkreta verschiedene Dinge. Die jeweilige Bedeutung solcher Wörter kann nur aus dem Kontext erschlossen werden.

Ihrem Begriffsgehalt nach kann man die Substantive auch einteilen in:

1) Substantive, die Lebewesen benennen:

die Frau, der Mann, das Kind

die Kuh, das Pferd, der Hase, der Löwe u.a.

2) Substantive, die unbelebte Dinge benennen, sowohl konkrete wie auch abstrakte:

der Tisch, das Heft, die Stadt

der Brief, das Erlebnis, die Freude u.a.

Außerdem lassen sich die Substantive einteilen in:

1) Substantive, die zählbare Begriffe benennen. Alle diese Substantive haben einen Singular und einen Plural, d.h. sie existieren in der Einzahl wie in der Mehrzahl und können gezählt werden. Hierzu gehören die meisten Gattungsnamen:



die Mutter — die Mütter

das Land — die Länder usw.

2) Substantive, die unzählbare Begriffe benennen. Solche Substantive haben nur den Singular. Hierzu gehören die Eigennamen (Personennamen, geographische Namen u.a.); die Stoffnamen, die Abstrakta sowie die Gattungsnamen, die nur in der Einzahl vorkommende Begriffe (Unika, Sing, das Unikum) benennen:

Heinrich, Anna, Schumann, Moskau, Deutschland, Afrika usw. // Eisen, Wasser, Milch usw. // Ruhe, Kälte, Wärme usw. // die Sonne (in unserem Sonnensystem gibt es nur eine Sonne), der Himmel, der Nordpol, die Natur, der Äquator, der Horizont usw.

Diese Einteilung der Substantive ist von großer Bedeutung für den Gebrauch des Artikels.

 

Fragen zur Selbstkontrolle

1. Definieren Sie den Begriff „Substantiv“!

2. Nennen Sie die Kategorien der Substantive!

3. Welchen Kriterien nach lassen sich die Substantive klassifizieren?

4. In welche Gruppen lassen sich die Substantive einteilen?

DAS GRAMMATISCHE GESCHLECHT DER SUBSTANTIVE

Man unterscheidet beim Substantiv drei grammatische Geschlechter (das Genus, Pl. Die Genera):

Das Maskulinum (Pl. Die Maskulina) - das männliche Geschlecht

Das Femininum (Pl. Die Feminina) – das weibliche Geschlecht

Das Neutrum (Pl. Die Neutra) – das sächliche Geschlecht

Bei vielen Substantiven kann das grammatische Geschlecht ihrer Bedeutung und ihrer Form nach bestimmt werden.

MASKULINA SIND:

F der Bedeutung nach:

Bedeutungen Beispiele Ausnahmen
1. Benennungen von Lebewesen männlichen Geschlechts der Mann, Vater, Bär, Kater  
2. Vögel der Adler, Rabe, Storch die Nachtigall, Drossel, Möwe, Krähe, Eule, Gans, Meise, Ente, Schwalbe, Dohle
3. Fische der Karpfen, Zander die Forelle, Scholle, Sprotte, Karausche, Krabbe, Sardine
4. Himmelsrichtungen der Norden, Süden, Osten, Westen  
5. Jahreszeiten, Monate, Tage der Winter, März, Montag das Frühjahr
6. Tageszeiten der Morgen, Mittag, Nachmittag, Abend die Nacht
7. Niederschläge der Regen, Nebel, Reif, Hagel, Frost, Schnee, Tau  
8. Winde der Passat, Föhn, Taifun, Monsun, Orkan die Bora, die Brise
Berg- und Gebirgsnamen der Harz, Himalaja, Spessart, Kaukasus, Ätna, Olymp das Tibet die Rhön, die Eifel die (Pl.) Alpen, Anden, Pyrenäen
10. Seen der Baikal, Bodensee  
11. Erd- und Gesteinsarten der Kies, Quarz, Granit, Diamant, Basalt, Sand, Schiefer die Kreide, Perle
14. Geldbezeichnungen der Dollar, Rubel, Franc, Pfennig die Mark, Kopeke, Krone, Lira, das Pfund
15. Autonamen (unflektiert) der „Wolga", „Skoda", „VW", „Mercedes", „Audi“, „Golf“  
16. Planeten, Sterne der Stern, Mond, Mars, Saturn, Jupiter die Venus, Sonne
17. Alkohol der Wein, Sekt, Wodka das Bier

F der Form nach:

Wortbildungsformen Beispiele Ausnahmen
1. Verbalstämme der Gang, Sprung, Betrieb, Schritt, Trab das Spiel, Lied
2. Substantive mit den Suffixen:    
-s der Schnaps, Knirps, Luchs, Fuchs  
-er, -ner der Hörer, Redner die Mauer, Trauer, Oper, Dauer, Feier, Ziffer, Nummer, Feder das Fenster, Zimmer, Kloster, Wunder, Alter
- ling der Lehrling  
-en der Wagen, Magen das Gewissen, Kissen, Laken
  -el der Sessel die Vokabel, Regel, Kugel, Tafel, Bibel, Gabel das Rätsel, Segel, Mittel
  -ig der Essig, der Käfig  
3. Fremdwörter (meist Personenbezeichnungen) mit Suffixen: -ant, -är, -ast, -ist, -(i)ent, -eur, -ier, -iker, -ot, -ad, -nom, -log(e), -soph, -graph, -or -ismus, -us der Kommunist, Patriot, Kamerad, Politiker, Ingenieur, Sekretär, Doktor   der Kommunismus, , Kasus, Kursus Bezeichnungen für Nichtlebewesen mit dem Suffix -ent sind meist Neutra: das Talent, das Dokument   das Genus, Tempus
4. Einsilbige Substantive auf -m der Raum, Baum das Heim

FEMININA SIND:

F der Bedeutung nach:

Bedeutung Beispiele Ausnahmen
1. Benennungen von Lebewesen weiblichen Geschlechts die Frau, Mutter, Katze, Kuh das Mädchen, Weib, Huhn, Fräulein der Panter
2. Baumnamen die Tanne, Birke, Eiche der Flieder, Ahorn, Lorbeer, der Baobab
3. Blumennamen die Tulpe, Rose, Nelke das Schneeglöckchen, Maiglöckchen, Vergissmeinnicht, Veilchen der Mohn, Kaktus, Lavendel, der Jasmin, der Löwenzahn, der Flachs
4. Früchte, Beeren, Gemüse die Birne, Kirsche, Johannisbeere, Erdbeere, Himbeere, Gurke, Möhre der Apfel, Pfirsich, Kürbis, Kohl, Knoblauch, Rettich, Spargel, Lauch
5. Insekten die Biene, Fliege, Hummel der Käfer, Schmetterling, Floh, Skorpion, Kakerlak
6. Benennungen der deutschen Flusse die meisten nichtdeutschen Benennungen auf -a, -e die Elbe, Saale, Elster, Spree, Oder, Weser, Aller, Werra, Wolga, Moskwa, Rhone, Themse der Rhein, Neckar, Main, Inn
7. Benennungen von Schiffen (nach Ländern und Städten) die „Europa", „Karavelle" Schiffsnamen nach Tieren entsprechen meist deren Geschlecht: der „Tiger", der „Falke“
8. Benennungen von Flugzeugen die „TU — 134"  
9. die Namen von Zigarettensorten die LM, die Marlboro  

F der Form nach:

Wortbildungsformen Beispiele Ausnahmen
1. die meisten Deverbativa auf -t die Fahrt, Naht, Schlacht, Sicht der Dienst, Durst, Frost, Verlust, das Gift
2. Die meisten Substantive auf –e (vor allem zweisilbige) die Liebe, Lampe, Frage, Treppe das Auge, Ende, Interesse der Glaube, Käse, Wille, Falke
3. Abgeleitete Substantive mit den Suffixen: -in, -ung, -heit, -keit, -schaft, -ei, -ie, -ik, -tion, -unft die Schülerin, Bücherei, Kindheit, Grammatik, Freundschaft, Chemie, Revolution, Ausstellung, Zukunft das / die Mosaik
4. Fremdsprachige Substantive mit den Suffixen: -a, -ade, -age, -aille, -ur, -üre, -aise, -se, -isse, -ine, -enz, -anz, -tät die Aula, Marmelade, Etage, Medaille, Tortur, Maniküre, Mayonnaise, Dose, Kulisse, Limonade, Toleranz, Kompetenz, Fakultät  
5. Die substantivierten Grundzahlwörter die Eins, Fünf, Vier, Tausend, Million  

NEUTRA SIND:

F der Bedeutung nach:

Bedeutung Beispiele Ausnahmen
1. Benennungen von jungen Lebewesen das Kind, das Kalb, das Lamm der Welf (Welpe)
2. Benennungen, die weibliche und männliche Tiere bezeichnen das Pferd, Schwein, Schaf, Rind  
3. die Namen der Kontinente, Länder, Inseln, Orte das moderne Berlin (Moskau, Afrika, Europa) der Haag, Irak, Iran, Sudan, Libanon, Kaukasus, Jemen die Schweiz, Ukraine, Moldau, Pfalz, Krim, Arktis, Antarktis die Namen auf –ei: die Türkei u.a. die USA, Niederlande, Kurilen
4. Benennungen von Hotels, Kinos, Cafés das „Europa“, das „Riga“  
5. Bezeichnungen für Metalle und chemische Elemente das Eisen, Gold, Uran, Kalzium, Kupfer, Zinn, Chlor der Stahl, Schwefel, Phosphor, Tombak die Bronze, das Chlor, das Brom Benennungen auf -stoff: der Sauerstoff
6. die Namen von Buchstaben, Sprachen, Farben das A, das Grün, das Russisch  
7. Benennungen von Waschmitteln das Ariel, das Persil  

F der Form nach:

Wortbildungsformen Beispiele Ausnahmen
1. Substantivierte: a) Infinitive b) Konjunktionen c) Fragewörter d) Personalpronomen e) Interjektionen f) andere Wortarten \ Adjektive, die abstrakte Begriffe bezeichnen   das Lesen, das Singen das Aber, Doch das Wann, Warum das Ich, Du das Ach, Och das Neue, Gestern, Böse  
2. Alle Substantive mit den Suffixen: a) –chen, -lein   b) –nis     c) –tum   d) –sal e)–(s)el     das Häuschen, Mäuschen   das Ereignis, Zeugnis   das Bürgertum, Eigentum   das Schicksal   das Rätsel, Mittel     die Erlaubnis, Kenntnis, Finsternis, Wildnis, Besorgnis, Fäulnis, Empfängnis, Befugnis, Bedrängnis, Ersparnis, Erschwernis, Bitternis, Kümmernis   der Irrtum, Reichtum   die Mühsal, Trübsal   der Stöpsel
3. Fremdsprachige Substantive (keine Personenbezeichnungen) mit den Suffixen: -(m)ent, -(i)um, -ma, -il, -al, , -ett, -o, -at das Element, Museum, Drama, Ventil, Lineal, Ballett, Drama, Kino, Konto, Dekanat der Zement, Kontinent
4. die Bezeichnungen von Bruchzahlen auf –tel das Drittel, Viertel, Fünftel  
5. Chemisch-medizinische Fachwörter auf –in, -ium, -an, -at, -id, -it, -ol das Aspirin, Benzin, Natrium  
6. die technischen Geräte auf –phon (-fon), -skop das Telefon, Mikroskop  
7. Substantive mit dem Präfix ge- das Gemüse, Gebäude, Gemälde Der Gebrauch, Gehalt, Geschmack, Geruch, die Gewalt, Gebühr

 

G Das grammatische Geschlecht der Abbreviaturen (Initialkurzwörter) wird nach dem grammatischen Geschlecht des Grundwortes bestimmt: die GUS – die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten; der LKW – der Lastkraftwagen.

G Das grammatische Geschlecht der Abkürzungen wird nach dem grammatischen Geschlecht des vollen Wortes bestimmt: die Uni – die Universität, der Pulli – der Pullover.

G Merken Sie sich folgende Substantive:

auf -teil auf -meter auf -mut
das Abteil das Erbteil das Gegenteil das Oberteil das Urteil der Anteil der Bestandteil der Erdteil der Vorteil das Barometer der Gasometer der Geometer das/der Kilometer das/der Millimeter das Thermometer das/der Zentimeter die Anmut die Armut der Edelmut der Freimut die Großmut der Hochmut die Langmut der Missmut die Schwermut der Unmut die Wehmut
           

Fragen zur Selbstkontrolle:

1. Welche Substantive sind Maskulina der Bedeutung nach? 2. Welche Substantive sind Feminina der Bedeutung nach? 3. Welche Substantive sind Neutra der Bedeutung nach? 4. Welche Substantive sind Maskulina der Form nach? 5. Welche Substantive sind Feminina der Form nach? 6. Welche Substantive sind Neutra der Form nach? 7. Wie bestimmt man das Geschlecht der Abkürzungen? 8. Welche Substantive auf –teil sind Neutra und welche Maskulina? 9. Welche Substantive auf –meter sind Neutra und welche Maskulina? 10. Welche Substantive auf –mut sind Feminina und welche Maskulina?

ÜBUNGEN UND AUFGABEN ZUM THEMA


Date: 2015-12-11; view: 887


<== previous page | next page ==>
AMERICAN LITERATURE SINCE THE 1950s | I. Finden Sie im Text alle Substantive, schreiben Sie diese aus und bestimmen Sie deren Geschlecht.
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.003 sec.)