Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Der Gebrauch der Zeitformen

 

Übung 66. Bestimmen Sie das Verhältnis der Gleichzeitigkei, oder Vorzeitigkeit:

Als wenn.

a) 1. Die Zeitgenossen lachten den Ingenieur Otto von Lilienthal aus. ................ er mit seinen ersten Flugversuchen begann.

2. Das Zeitalter der modernen Luftfahrt begann, .................. den amerikanischen Brüdern Wright 1903 das erste Motorflugzeug gelang.

3. Ich habe Italienisch gelernt, :............... ich im vorigen Jahr in Italien war.

4. ................ die Straßen nass sind, muss man vorsichtig fahren.

5. Jedesmal, .............. ich nach München fahre, besuche ich auch die Gemäldegalerie im Lenbach-Haus.

6. Die Alte Pinakothek wurde viele Jahre renoviert, ............... ich in diesem Sommer in München war, wurde sie wieder eröffnet.

 

b) 1. ...............alle Gäste da sind, beginnen wir mit dem Programm.

2. Ich wartete nur fünf Minuten, .............. du schon kamst.

3. ............ich Abitur machte, war ich 19.

4. ............ich in Gera war, habe ich ihn das erste Mal getroffen.

5. ............ich ihn jetzt treffe, erinnere ich mich an diese Fahrt nach Gera.

6. ............ich am letzten Sonntag nach Salzburg fuhr, war das Wetter schön.

7. ............ich mich müde fühle, gehe ich immer Kaffee trinken.

 

Während.

l. Bärbel kocht das Mittagessen. Sie hört Nachrichten.

2. Sie deckt den Tisch. Andreas öffnet die Weinflaschen.

3. Wir warteten auf den Bus. Es begann zu regnen.

4. Ich arbeite. Ich möchte nicht gestört werden.

5. Ich war in Baden-Baden. Mein Sohn rief mich an.

6. Sabine bereitet sich auf die Prüfung vor. Ihr Mann sorgt für den Haushalt.

7. Du gehst zur Post. Ich kaufe die Theaterkarten.

8. Ich fahre mit dem Zug. Ich lese immer etwas.

 

bevor /ehe.

Muster: Andreas kaufte den Porsche. Zuerst machte er damit eine Probefahrt. Bevor/Ehe Andreas den Porsche kaufte, machte er damit eine Probefahrt.

l. Wir gingen gestern Abend ins Theater. Wir tranken im Cafe noch einen Espresso.

2. Michael fährt nach Berlin. Er muss noch Gisela anrufen.

3. Wir waren noch nicht zu Hause. Es begann zu regnen.

4. Ich kannte Peter nicht näher. Er hat mir nicht gefallen.

5. Gerhard dachte recht lange nach. Dann beantwortete er unsere Frage.

6. Wir essen zu Mittag. Brigitte muss noch schnell zur Post.

7. Herr Hahn fährt nach Dresden. Er hat noch viel zu erledigen.

8. Karlheinz muss tanken. Dann kann er losfahren.

9. Der Zug fährt ab. Die Türen schließen automatisch.

10. Vergiss nicht, das Licht auszuschalten. Du gehst aus dem Haus.

 

nachdem.

Muster: Die Sonne geht unter. Es wird kühl. Nachdem die Sonne untergegangen war, wurde es kühl.

a) l Wir machen eine Rundfahrt in der Stadt. Dann essen wir zu Mittag.

2 Wir besichtigen zuerst den Dom. Dann fahren wir zum Kurfürstendamm.

3 Wir haben die Stadt besichtigt. Es gefällt mir hier viel besser.



4 Rudolf verkauft das Auto. Das tut ihm Leid.

5. Wir haben das Haus verlassen. Es beginnt zu regnen.

6. Ich komme in Köln an. Ich besuche die Ludwig-Galerie.

7. Frau Hörn kauft für die nächste Woche ein. Dann fährt sie nach Hause.

8. Die Touristen machen in München eine Stunde Mittagspause. Dann fahren Sie nach Salzburg weiter.

 

b) l. Ich lernte ihn näher kennen. Ich änderte meine Meinung.

2. Heute kam endlich die Sonne durch. Es hatte tagelang geregnet.

3. Wir verabschiedeten uns von unseren Freunden. Wir fuhren an die Nordsee.

4. Max hat den Führerschein gemacht. Er kann jetzt das Auto selbst fahren.

5. Wir schnallen uns an. Dann fahren wir los.

6. Wir legen unsere Prüfungen ab. Dann machen wir eine Reise.

7. Michael hat eine große Wohnung gekauft. Jetzt heiratet er.

 

bevor, während, nachdem.

l. Ich arbeite im Garten. Es beginnt zu regnen.

2. Ich kam in München an. Dann besuchte ich meine Freunde.

3. Manuel studiert an der TU Darmstadt. Er nimmt auch am Sprachunterricht für Ausländer teil.

4. Der Zug hält. Vorher darf die Wagentür nicht geöffnet werden.

5. Die Freunde hatten zwei Stunden gewartet. Dann kam der Bus aus Paris.

6. Horst fährt in Urlaub. Er muss noch sein Zimmer aufräumen.

7. Renate probierte viele Kleider an. Dann beschloss sie ein Sommerkleid zu kaufen.

8. Ich konnte meine Frage nicht beenden. Er beantwortete sie schon.

9. Ich arbeite in der Küche. Ich höre im Radio Nachrichten.

10. Dieter trinkt seinen Kaffee. Er wirft noch einen Blick in die Zeitung.

 

1.3.4 Rektion der Verben

Übung 67.Ergänzen Sie die Präpositionen und notwendige Endungen:

1. Meine Familie besteht ................... neun...... Personen.

3. Ich muß oft .................. mein.... Eltern denken.

4. Ich habe meinem Freund ............. d.... schön....... Buch gedankt.

5. Hast du dich ....... dein..... Freunden verabschiedet?

6. Ich kann mich nicht ......... mein..... alt....... Auto trennen.

7. Der Arbeitslose sorgt sich ........... sein...... beruflich... Zukunft.

8. Man muß die Blumen ......... d.... Kälte schützen.

9. Wir übersetzen den Brief ......... d..... Englisch...... ....... Deutsch....

10. Ihre Hände riechen ....... gut..... Seife.

11. Die Studenten informieren sich ........................d.... Gebrauch des Artikels.

12. Das Parlament befaßt sich heute ........................... d..... Steuergesetz.

13. Ich muß mich ................... dies......... Mißverständnis...... entschuldigen.

14. Die Kinder haben ihre Eltern ....................... Erlaubnis gebeten.

15. Berichten Sie uns bitte ............. Ihr.......... Experimente l

Übung 68.Nennen Sie Rektion der Verben. Übersetzen Sie folgende Sätze:

1. Der Schriftsteller arbeitet an einem neuen Roman. 2. Alle Mitglieder des Vereins haben sich an der Vorbereitung des Ausflugs beteiligt. 3. Sein Verhalten orientiert sich völlig am Verhalten seines Freundes. 4. Seine Meinung beruht auf einem Irrtun. 5. Ich will nicht viel sagen und mich nur auf die wichtigsten Punkte beschränken. 6. Ich bestehe darauf, daß du den von dir angerichteten Schaden ersetzt. 7. Auf Ihre Frage werde ich später eingehen. 8. Die Anziehungskraft der Erde wirkt auf alle Körper ein. 9. Ich möchte auf die Gefahren dieses Experiments hinweisen. 10. Ich möchte Sie auf meine gestern gemachten Ausführungen verweisen.

 

11. Der Arzt führt den plötzlichen Tod des Mannes auf einen Infarkt zurück .12. Durch Teilung entstehen aus einer Zelle zwei Zellen. 13. Aus dem Gesagten ergibt sich (folgt), daß dieser Plan unrealistisch ist .14. Plastik muß durch umweltfreundliches Material ersetzt werden. 15. Dieser grausame Film eignet sich nicht für Kinder. 16. Das Parkverbot gilt nicht für die Mitarbeiter der Firma. 17. Das Regenwasser dringt in das Gestein ein. 18. Die Firma rechnet mit einer Produktionssteigerung von 3 %. 19. Das Ergebnis stimmt hundertprozentig mit der Prognose überein. 20. Welche Vorstellung verbinden Sie mit dem Wort "Atom"?

 

21. Meine Kopfschmerzen hängen mit einer Erkältung zusammen. 22. Wir können dieses Wort aus dem Lateinischen ableiten. 23. Die Provinz strebt nach Unabhängigkeit. 24. Wir müssen nach den Gründen dieser Veränderung suchen. 25. Eine Kommission entscheidet über die Stipendien-Anträge der Studenten. 26. Die internationalen Firmen verfügen über einen großen Einfluß. 27. Unter Glück versteht jeder etwas anderes. 28. Abgesehen von Essen, gefällt es mir in der Bundesrepublik. 29. Bei seiner Planung geht der Minister von einer Inflationsrate von 5,2 % aus.

 

30. In vielen Familien müssen die Kinder zum Lebensunterhalt beitragen. 31. Dieser Bleistift eignet sich sehr gut zum Zeichnen. 32. Wir rechnen Planck zu den großen Physikern unseres Jahrhunderts. 33. Die Umweltverschmutzung ist zu einem der größten Probleme der Industriestaaten geworden. 34. Man unterscheidet zwischen belebter und unbelebter Natur.

 

Übung 69. Suchen Sie im folgenden Text die Verben mit ihrer jeweiligen Präposition. Notieren Sie diese Verben mit Präposition und ergänzen Sie dabei den Kasus (Akk./Dat.).

Die dänische Firma H.C. Andersen interessiert sich für Intensiv-Sprachkurse in München, da sie mit dem Vertrieb ihrer Produkte in Deutschland und Österreich beginnen will. Einige Manager sollen an Sprachkursen teilnehmen, damit sie sich mit den Kunden verständigen können.

Die Firma erkundigt sich bei der Handelskammer nach den Adressen von Sprachenschulen. Die Firma H.C. Andersen bittet die Schulen um weitere Informationen, speziell bezüglich Kurstypen, Terminen und Kursdauer. Es hängt natürlich auch vom Preis ab, welche Kurse gebucht werden.

Einige Mitarbeiter verfügen schon über Deutschkenntnisse. Sie bereiten sich auf den Kurs für Fortgeschrittene vor - und keiner von ihnen zweifelt am Erfolg des Kurses. Sie freuen sich schon auf ihren Aufenthalt in München, da sie sich vor Ort ganz auf die Fremdsprache konzentrieren können.

In München gewöhnen sie sich schnell an die neue Umgebung. Sie denken nur manchmal an ihre Firma, denn hauptsächlich beschäftigen sie sich mit der deutschen Grammatik. Sie sprechen mit ihren Kollegen den ganzen Tag Deutsch und freuen sich über die Fortschritte, die sie jeden Tag machen.

 

Übung 70. Ergänzen Sie die Präpositionen:

Mit, auf, um, zwischen, für, über, Mit, zur, für, auf, nach, von

 

Wir beziehen uns ______ Ihr Schreiben vom 30. 5. und danken Ihnen _________ Ihr Angebot. Bevor wir eine verbindliche Bestellung aufgeben können, bitten wir Sie aber ________ einige weitere Informationen.

Das Probegerät, das Sie uns ________ Verfügung gestellt haben, hat uns und unsere Kunden überzeugt, die Tastatur des Computers, ________ der der Benutzer sein individuelles Leistungsprofil einstellen kann, reagiert allerdings erst ________ heftigem Druck ________die jeweiligen Tasten. Außerdem ist die Differenz ________ mittlerem und hohem Leistungsprofil nicht ausgeprägt genug.

Bevor wir uns __________ ein Gerät entscheiden, möchten wir uns _______ eventuelle Alternativmodelle informieren.

Können Sie uns _________ Ihrer Seite noch andere Angebote machen?

Für eine baldige Antwort wären wir Ihnen sehr dankbar.

________ freundlichen Grüßen


Das Passiv

 

Übung 71.Setzen Sie folgende Sätze ins Passiv.

1.Man hängt die Wäsche an das Seil.

2. Man pflanzt die Bäume vor dem Haus.

3. Man stellt den Papierkorb an den Tisch.

4. Man trägt den Stuhl in das Zimmer.

5. Man holt die Gäste am Bahnhof ab.

6. Man dreht den Schlüssel nach links.

7. Man bildet aus den Wörtern Sätze.

8. Man ordnete die Papiere im Tisch.

 

Übung 72 Antworten Sie auf folgende Fragen. Verwenden Sie das zweigliedrige Passiv.

Muster: Was wird gemacht? (eine Übung, der Schüler). Eine Übung wird von dem Schüler gemacht.

1. Wer wird geliebt? (wir, unsere Eltern)

2. Wer wurde gebadet? (das Kind, die Mutter)

3. Was wurde gebildet? (ein Fragesatz, der Schüler)

4. Was wird gebraucht? (die Schreibmaschine, du)

5. Was wurde gedeckt? (der Tisch, die Kinder)

6. Wer wird gefragt? (der Lehrer, die Schüler).

7. Was wird geöffnet? (das Fenster, die Hausfrau)

8. Was wurde freigemacht? (das Zimmer, der Tourist)

9. Was wird geschenkt? (die Bücher, die Freunde)

10 Wer wird gewählt? (der Präsident, das Volk)

11 Was wurde geübt? (das Passiv, ich)

 

Übung 73. Setzen Sie folgende Sätze ins Passiv. Achten Sie auf die Zeiten.

1. Die Mutter brachte neue Teller und Tassen.

2. Die Hostess betreute die Touristen.

3. Der Maler malt mich.

4. Das Kind sucht uns im Haus.

5. Die Verkäuferin fragte uns nach unserem Wunsch.

6. Wir machen die Bücher zu.

7. Der Alte heizt die Wohnung am Abend.

8. Wir schicken die Postkarten vor Weihnachten.

9. Die Alten zählten die Eier im Korb.

 

Übung 74. Verwenden Sie in folgenden Sätzen das eingliedrige Passiv. Achten Sie auf die Zeiten.

Muster: Hier raucht man nicht, Hier wird nicht geraucht. Es wird hier nicht geraucht.

1. Im Lesesaal spricht man sehr leise.

2. Gestern trank man viel Kaffee.

3. Vor einem Jahr baute man hier noch.

4. Auf die Briefe antwortet man sofort.

5. In dieser Familie liest man viel.

6. In diesem Zimmer schläft man.

7. Hier wohnt man nicht mehr.

8. In diesen Räumen stellte man die Bilder aus.

9. Auf dem Sportplatz spielte man Ball.

10. Am Wochenende arbeitet man nicht.

11. Gestern erzählte man viel darüber.

 

Übung 75. Bilden Sie Fragen. Geben Sie darauf passende Antworten.

Muster: Fenster öffnen. Von wem wird das Fenster geöffnet? -Von dem Sohn.

1. Das Märchen erzählen.

2. Eine Tasse Tee trinken.

3. Die Handschuhe suchen.

4. Urlaub nehmen.

5. Gras fressen.

6. Die Wäsche bügeln.

7. Die Suppe essen.

8. Den Koffer kaufen.

9. Den Satz ergänzen.

 


Date: 2016-03-03; view: 1840


<== previous page | next page ==>
Die Konjugation der Verben | Das Perfekt Passiv. Das Plusquamperfekt Passiv
doclecture.net - lectures - 2014-2024 year. Copyright infringement or personal data (0.011 sec.)