Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






In der Sprechstunde

Martin hat sich erkältet und fühlt sich schon seit einigen Tagen nicht wohl. Er hat starke Kopfschmerzen und Schnupfen und kann nur schlecht schlafen. Worauf soll er noch warten? Heute geht er zum Arzt.

Martin: Guten Tag, Herr Doktor!

Doktor: Guten Tag! Bitte nehmen Sie Platz! Was fehlt Ihnen?

M.: Ich habe Schnupfen. Auch der Kopf und der Hals tun mir weh.

D.: Haben Sie Fieber?

M.: Ja. Damit begann es.

D.: öffnen Sie bitte den Mund und sagen Sie „ah“! Hm, Ihr Hals gefällt mir gar nicht. Haben Sie oft Halsschmerzen?

M.: Sehr selten.

D.: Machen Sie bitte den Oberkörper frei. Ich muss Sie genau untersuchen. Atmen Sie tief! Noch einmal! Und jetzt atmen Sie nicht! So. Ihr Herz und Ihre Lungen sind in Ordnung. Sie können sich wieder anziehen. Sie haben eine starke Grippe.

M.: Was soll ich tun?

D.: Ich schreibe Sie krank. Sie müssen einige Tage das Bett hüten.

M.: Herr Doktor, ich habe auch Husten.

D.: Ich habe das gleich bemerkt. Dagegen bekommen Sie Tropfen. Nehmen Sie davon stündlich je fünf Tropfen auf ein halbes Glas Wasser. Da sind noch Tabletten. Sie nehmen sie dreimal täglich nach dem Essen ein. Und diese Arznei ist gegen die Halsschmerzen. Das alles können Sie in jeder Apotheke bekommen. Am Freitag kommen Sie bitte wieder. Auf Wiedersehen und gute Besserung!

M: Vielen Dank, Herr Doktor! Auf Wiedersehen!

 

Übung 50. Antworten Sie auf folgende Fragen zum Text:

1. Was fehlt Martin? 2. Wie untersucht ihn der Arzt? 3. Womit begann seine Krankheit? 4. Sind sein Herz und seine Lungen in Ordnung? 5. Welche Krankheit hat Martin? 6. Muss er das Bett hüten? 7. Was bekommt er gegen Grippe? 8. Wo kann er die Arznei bekommen? 9. Wie soll Martin die Arzneien einnehmen? 10. Wann sollte Martin wieder zum Arzt kommen?

Übung 51. Erzählen Sie den Text nach.

Übung 52. Spielen Sie anhand des Textes die Szene „In der Sprechstunde“. Handelnde Personen: Martin und Arzt.

Übung 53. Schreiben Sie zum Thema „Gesundheit ist leichter verloren als wieder gewonnen“.

Übung 54. Antworten Sie auf folgende Fragen:

1. Wann kann man sich leicht erkälten? 2. Soll man dann immer den Arzt holen? 3. Darf man sich selbst behandeln? 4. Waren Sie schon einmal schwer krank? 5. Haben Sie gleich den Arzt geholt? 6. Wie oft hat Sie der Arzt besucht? 7. Wie lange mussten Sie im Bett bleiben? 8. Hat Sie der Arzt ins Krankenhaus bringen lassen? 9. Hat Ihnen der Arzt geholfen? 10. Womit beginnt gewöhnlich Grippe? 11. Wann hat man Fieber? 12. Wo und wann kann man sich erkälten? Welchen Facharzt besucht man bei Kopfschmerzen (Zahnschmerzen usw.)? 13. Welche Krankheiten sind Ihnen bekannt? 15. Zu welcher Arznei rät man bei Kopfschmerzen? 16. Wie untersucht der Arzt den Patienten? 17. Hat man bei einer Krankheit immer Fieber?

 

Übung 55. Was bedeuten folgende Wörter? Übersetzen Sie sie ins Ukrainische und bilden Sie damit Sätze:



freimachen, krank schreiben, gesund schreiben, fertig machen, die Kopfschmerzen, die Zahnschmerzen, die Halsschmerzen, die Magenschmerzen, die Herzschmerzen, der Oberkörper, der Apotheker, magenkrank, herzkrank, der Krankenschein, stündlich.

 

Übung 56. Üben Sie zu zweit nach den Mustern:

Beispiel: a. Zahnschmerzen

A: Was fehlt dir? Hast du Zahnschmerzen?

B: Ja, dieser Zahn tut mir weh.

A: Dann musst du zum Zahnarzt gehen.

B: Man sagt aber, dass mein Zahnarzt keine Sprechstunden hat.

 

1. Kopfschmerzen; 2. Herzschmerzen; 3. Augenschmerzen; 4. Ohrenschmer­zen; 5. Halsschmerzen; 6. Magenschmerzen; 7. Rückenschmerzen; 8. Bauch­schmerzen; 9. Leberschmerzen; 10. Nierenschmerzen; 11. Lungenschmerzen; 12. Brustschmerzen.

 

Beispiel: b. der Facharzt

A: Du kennst doch diesen Facharzt gut, nicht wahr?

B: Aber nein! Ich kenne ihn gar nicht. Aber man hat mir erzählt, dass er ein sehr fachkundiger und erfahrener Facharzt ist.

1. die Krankenschwester; 2. der Internist; 3. das Krankenhaus; 4. die Arznei; 5. die Tabletten; 6. die Apotheke; 7. das Vorbeugungsmittel; 8. die Behandlung; 9. der Chirurg; 10. der Augenarzt; 11. der Hals-Nasen-Ohren-Arzt; 12. der Kinderarzt.

 

Beispiel: c. Kopfschmerzen

A: Hast du Kopfschmerzen?

B: Ja, der Kopf tut mir weh.

A: Warst du schon beim Arzt?

B: Ja, der Arzt hat mich untersucht und mir Medikamente verordnet. Man nimmt sie einmal (zweimal usw.) pro Tage ein.

1. Zahnschmerzen; 2. Magenschmerzen; 3. Halsschmerzen; 4. Ohrenschmerzen; 5. Herzschmerzen; 6. Augenschmerzen; 7. Knieschmerzen; 8. Rückenschmerzen; 9. Brustschmerzen; 10. Bauchschmerzen; 11. Muskelschmerzen; 12. Beinschmerzen.

 

Übung 57. Üben Sie nach den Mustern:

Beispiel: a. Paul interessiert sich für Medizin.

Ich interessiere mich auch (nur wenig, nicht, nicht viel, sehr usw.) dafür.

 

1. Peter interessiert sich für Vorbeugung. 2. Inge spricht viel von ihren Krankheiten. 3. Rolf ist krank an Grippe. 4. Dieter fragt oft nach dieser Arznei. 5. Hans nimmt gegen Kopfschmerzen Tabletten. 6. Monika beschäftigt sich gern mit Medizin. 7. Karin erzählt gern von dem Krankenhaus. 8. Franz leidet an Kopfschmerzen. 9. Christine antwortet auf die Fragen des Arztes. 10. Dagmar bedankt sich bei dem Zahnarzt für die Behandlung. 11. Gisela gratuliert ihrer Freundin zur Besserung. 12. Die Krankenschwester hilft dem Arzt bei der Sprechstunde.

 

Beispiel: b. Was müssen die Kranken machen? Antworten Sie:

das Bett hüten

Man hütet das Bett. / Man soll das Bett hüten.

1. Arzneien richtig einnehmen; 2. der Gesundheit nicht schaden; 3. Frühsport treiben; 4. Vorbeugungsmaßnahmen treffen; 5. sich kräftigen; 6. bei einem Arzt in Behandlung sein; 7. den Arzt rechtzeitig holen; 8. seinen Körper pflegen; 9. die Temperatur messen; 10. durch die Nase atmen; 11. der Erkältung vorbeugen; 12. eine gesunde Lebensweise führen.

 

Beispiel: c. Was sagte der Arzt von den Kranken. Antworten Sie:

an Grippe krank sein

Der Arzt sagte, dass der Kranke an Grippe krank ist.

1. an Lungenentzündung leiden; 2. eine schwere Krankheit holen; 3. kraftlos sein; 4. Fieber haben; 5. husten; 6. niesen; 7. Schnupfen holen; 8. eine innere Krankheit haben; 9. kränklich aussehen; 10. sich behandeln lassen müssen; 11. die Angina haben; 12. an Grippe leiden.

 

Übung 58. Ergänzen Sie folgende Sätze:

1. Man ... die Körperpflege (beachten). 2. Man ... Tabletten nach dem Essen (einnehmen) ... . 3. Man ... die Dosierung jeder Arznei (beachten). 4. Man ... der Gesundheit nicht (schaden). 5. Man ... den Oberkörper frei (machen). 6. Man ... die Poliklinik regelmäßig (besuchen). 7. Man ... den Krankheiten ... (vorbeugen). 8. Man ... bald gesund (werden). 9. Der Kranke ... operiert werden (müssen). 10. Der Patient... an Lungenentzündung (leiden). 11. Die Patientin ... eine gesunde Lebensweise (fuhren). 12. Das Kind (sich fahlen) gut.

 

Übung 59. Ergänzen Sie folgende Sätze durch passende Wörter:

Ich fühle mich heute nicht ..., deshalb gehe ich zu ... . Doktor Heber sagt: „...“, dann ... er mich lange. Ich soll ... öffnen und den Oberkörper ... . Er untersucht meinen ... und ... . Er sagt: „... Sie tief“. Ich habe ..., deshalb muss ich einige Tage .... Ich soll... dreimal täglich vor dem Essen einnehmen. In 5 Tagen fühle ich mich schon ganz ... und gehe zu meinem ... und er schreibt mich....

 

Übung 60. Ergänzen Sie folgende Sätze:

1. Er sagt, dass er eine schwere Krankheit ... (holen). 2. Die Patientin sagte, sie ... diese Arznei zwei Wochen lang ... (einnehmen). 3. Der Arzt sagt, dass der Kranke die Dosierung der Arznei nicht... (beachten). 4. Die Mutter sagte, das Kind ... lange ... (husten). 5. Sie sagt, dass sie sich gestern nicht wohl ... (fühlen). 6. Die Sprechstundenhilfe sagt, dass der Arzt gestern sehr beschäftigt ... (sein). 7. Der Arzt sagte, er ... den Kranken ins Krankenhaus ... (bringen). 8. Der Kranke sagte, dass er bei diesem Arzt in Behandlung ... (sein). 9. Die Mutter sagte dem Sohn, dass er eine ungesunde Lebensweise ... (führen). 10. Die Krankenschwester sagte, dass der Arzt das Rezept schon .... (ausschreiben). 11. Der Patient sagte, dass er sich gestern wohl ... (fühlen). 12. Ich dachte, dass er im gleichen Alter ... (sein).

 

Übung 61. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text.


Date: 2016-01-03; view: 694


<== previous page | next page ==>
Aufgabe 22. a) Was man alles haben kann. Lesen Sie. | Rehabilitation Act Implementation
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.003 sec.)