Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Schillers Abweichungen von den Regeln des aristotelischen Dramas als Merkmal der Sturm-und-Drang-Epoche.

Eines der wichtigsten Merkmale der Epoche des Sturm und Drang, dem Die Räuber entstammt, ist der Protest gegen Normen und Gesetze der Literatur, wie die von Aristoteles aufgestellten Regeln der Tragodie. Dabei ging es nicht direkt um Aristoteles, sondern um seine Auslegung durch die franzosische Klassik etwa eines Nicolas Boileau, die vor der französischen Revolution obsolet geworden war. In Paris führten ahnliche Bestrebungen zur Gattung des Theatermelodrams, das Schillers Räubern in vielem ahnlich ist. Untersucht man das Schauspiel im Hinblick auf die Einhaltung der Regeln fur eine Tragödie, so wird daraus folgendes erkennbar:

Das Drama spielt in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Zeit, die während der Handlung vergeht, beträgt ungefähr zwei Jahre. Dies ist eine grobe Abweichung von den nach Aristoteles aufgestellten Regeln für eine klassische Tragödie. Des Weiteren findet die Handlung an verschiedenen Schauplätzen statt, die in ihrer Entfernung zueinander weit über die Grenzen einer Stadt hinausgehen. So spielt die Handlung zu einem Zeitpunkt in dem Moor schen Schloss und zu einem anderen Zeitpunkt in der Schenke an der Sächsischen Grenze oder in den Bohmischen Wäldern an der Donau.

Außer den drei Einheiten gibt es noch eine Reihe weiterer Regeln. Dem ersten Anschein nach hat Schiller die von Aristoteles beobachtete Standeklausel eingehalten und diese Regel nicht missachtet, denn der Protagonist Karl und sein Bruder Franz sind Sohne des Grafen Maximilian Moor und somit adeligen Standes. Auch die Verlobte des Protagonisten Karl trägt einen Adelstitel, man kann also nicht, wie zum Beispiel in Schillers Werk Kabale und Liebe, von einer ständeübergreifenden Liebe sprechen. Allerdings hat sich Karl Moor mit der Entscheidung, eine Räuberbande zu gründen, von seinem intriganten Bruder, von seinem Vater und damit von seiner gesellschaftlichen höhergesteliten Position abgewandt, wodurch man die Handlung des Dramas selbst als ständeübergreifend bezeichnen kann. Demnach hat Schiller also auch diese Regel der klassischen Tragodie gebrochen.

 

Aufbau des Dramas.

 

Das Dramma besteht aus 5 Akten, die jeweils in2 bis5 Szenen untergeteilt sind.

Wie alle Drammen hat das Dramma die Räuber einen bestimmten Aubau:

Die Ausgangssituation ist der Konflikt, der sich im Hause Moor zwischen den beiden Söhnen und dem Vater abspielt. Die Spannung spührt man als Karl auf den Brief vom Vater wartet. Als Karl sich an die Spitze einer Räuberbande stellt kommt die Handlung zu ihrem Höhepunkt.Der Wendepunkt ist an der Stelle wo Kosinsky auftritt und Karls Entschedung beeinflußt nach Hause zu kehren. Das Dramma endet mit einer Katastrophe, wobei alle Hauptpersonen sterben.

Hektorlied

 

Das Singen des Hektorliedes stellt eine Schlüsselszene in den Räubern von Friedrich Schiller dar.



Karl Moor, der sich als Graf von Brand ausgibt, wurde von seiner Geliebten Amalia, die ihn für tot hält, noch nicht erkannt. Als Amalia das Hektorlied anstimmt:

Willst dich, Hektor, ewig mir entreißen,

Wo des Äaciden mordend Eisen

Dem Patroklus schrecklich Opfer bringt?

Wer wird künftig deinen Kleinen lehren

Speere werfen und die Götter ehren,

Wenn hinunter dich der Xanthus schlingt?

Singt Karl die Antwortstrophe und gibt sich dadurch nur ihr zu erkennen.

Inhaltlich geht es hier um eine klassische Abschiedsszene – aus der Ilias Homers, in der der Vorkämpfer der Trojaner, der Held Hektor, sich zu seinem voraussehbar letzten Kampf von seiner Frau Andromache trennen muss; sie ist es, die diese Zeilen spricht. Von Schiller später noch gründlich überarbeitet, wurde dies Lied dann zu einem seiner berühmtesten (und nach Vieler Urteil auch sehr bewegenden) Gedichte: "Hektors Abschied".

 

 

Schillers Drama „Die Rauber" zeigt nicht nur das Scheitern der beide Bruder Moor im wirklichen Leben. Es zeigt auch dass man die Welt nicht durch Gewalt verbesser kann. Aber vielleicht finden solche Werke auch heutzutage deshalb noch reges Interesse weil sie den Kamf gegen Autoritaten beinhalten, der auch in unser Zeit ein Thema ist, angefangen von Jugendlichen die Streitigkeiten mit ihren Eltern haben bis hin zu Leuten die auf polhischer Ebene für Veränderung kämpfen.

 


Date: 2015-12-24; view: 790


<== previous page | next page ==>
Die Sprache der Charaktere | 
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.002 sec.)