Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Charakter des Menschen

Die Verschiedenheit der Charaktere und Gemüter wurde bereits rund 400 Jahre vor unserer Zeitrechnung von dem griechischen Arzt Hippokrates untersucht. Er teilte die Gattung homo sapiens in vier verschiedene Kategorien ein: in Choleriker, Sanguiniker, Phlegmatiker und Melancholiker.

1. Der reine Choleriker ist ein hitziger, jähzorniger, aufbrausender Mensch. Will man sich seine eigene Ruhe bewahren, so läßt man den Choleriker am besten in Frieden. So rasch er aufbraust, so schnell beruhigt er sich auch wieder. Und erst dann kann man mit ihm ein vernünftiges Wort reden.

2. Der reine Phlegmatiker est ein träger, wenig lebhafter, kalter Mensch. Ruhe und Bedächtigkeit gehen dem Phlegmatiker über alles. Er ist am richtigen Platz in solchen Berufen, die keinen Feuergeist, dafür eine ruhige Hand erfordern. Seine ruhevolle Bedachtsamkeit, seine Treue und Zuverlässigkeit sollen Grund genug sein, ihm einiges von seinem Phlegma nachzusehen.

3. Der reine Sanguiniker ist ein hitzköpfiger, lebhafter, vollblütiger, freudiger Mensch. Sein Charakter ist labil und ohne Festigkeit. Wer sich auf ihm verläßt, kann Schiffbruch erleiden. Ihm gelingt es nicht immer, sich zu konzentrieren und gewissenhaft zu sein. Seine Devise ist: „Leben und leben lassen“. Er wird als allezeit fröhlicher, charmanter, einfallsreicher Gesellschafter geschätzt.

4. Der reine Melancholiker ist ein schwermütiger, düsterer Mensch. Er ist sich selber überdrüssig und sieht das Leben wie ein Damoklesschwert, das gefahrdrohend über seinem Kopf schwebt und jederzeit hinunterstürzen kann. Er ist mißtrauisch und ungesellig, weil er argwöhnisch ist und hinter jedem seinen persönlichen Feind sieht. Sein mißtrauisches Auge will immer zuerst das Negative sehen.

Keine der Temperamentgruppen kommt sozusagen in Reinkultur vor. Temperamente sind in der Regel vermischt. Im Alltag begegnen wir oft den Typen, die eine komplizierte Mischung von Wesenszügen verschiedener Charaktertypen sind.

 

 

Beantworten Sie folgende Fragen zum Text:

1. Von wem und wann wurde die Verschiedenheit der Charaktere und Gemüter untersucht?

2. In wieviel kategorien teilte Hippokrates die Gattung homo sapiens?

3. Was für ein Mensch ist der reine Choleriker?

4. Was charakteresiert den Melancholiker?

5. Welche Kategorie ist für dich sympatisch?

6. Zu welcher Kategorie zählst du dich selber?

7. Kommen die Temperamentgruppen in Reinkultur vor?

8. Welchen Typen begegnen wir oft im Alltag?

 

Der Psycho-Test Sind Sie tolerant?

 

1. Sie gehen im Park spazieren und sehen das Liebespaar. Was denken Sie?

a) Diese alten Leute sind doch verrückt!  0

b) Wunderbar. Liebe ist in jedem Alter schön.  2

c) Gut, aber müssen das alle Leute sehen?  1

2. Der Mann macht die Hausarbeit. Was meinen Sie dazu?

a) Wo ist das Problem?  2



b) Dieser arme Mann!  0

c) Die Frau hat wirklich ein schönes Leben.  1

3. Sie sehen das Kind in einem Restaurant. Was denken Sie?

a) Manche Eltern können ihre Kinder nicht richtig erziehen.  0

b) Alle Kinder essen so.  1

c) Essen muss jeder Mensch erst lernen.  2


Date: 2016-01-14; view: 1434


<== previous page | next page ==>
Handling and Storage | Quot;PLEASE BRING MRS. BUTLER 1 page
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.002 sec.)