Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Die Wirtschaft Rufilands

RuBland ist ein hoch industrialisiertes Agrarland. Der Reichtum an Bodenschatzen umfasst Erdol, Erdgas, Kohle, Eisen, Zink, Blei, Nickel, Aluminium, Gold und andere Nicht-Eisenmetalle. Die groBten Erdol- und Erdgasvorkommen der Welt befmden sich hier. In Sibirien und im fernen Osten sind 75% der Bodenschatze konzentriert.

Ungefahr 10 Millionen Menschen sind in der Landwirtschaft beschaftigt und produzieren die Halfte des Getreides, des Fleisches, der Milch und andert.: Milchprodukte eines Gebiets. RuBland nimmt den ersten Platz in der Welt in der Produktion von Hafer, Gerste und Roggen, und den zweiten Platz in der Produktion von Weizen ein. Die groBten Lagerhauser befmden sich im Nordkaukasus, in der Wolgaregion und dem Amurgebiet. Unser Land importiert Reis und Zuckerrtiben.

Der groBte Teil des Landes wird zur Viehhaltung (Rinder, Schafe, Schweine) genutzt. Schweinemasten sind hauptsachlich in dem Gebiet um Krasnodar, die Schafzucht im Sudkaukasus und um Chita angesiedelt.

RuBland besitzt viele Walder, rund ein Ftinftel der Weltholzreserven. Diese liegen vor allem in dem europaischen Norden des Landes, in Sibirien und dem fernen Osten.

Unser Land ist auf den Export von seltenen Materialen und Rohstoffen, besonders Erdol und Erdgas spezialisiert. Es werden bei uns viele Artikel aus Wolle, Baumwolle und verschiedenen synthetischen Stoffen hergestellt. Wir importieren gewohnlich Produkte, wie Prazisionsinstrumente und elektrische Gerate.

In den 90er Jahren war die wirtschaftliche und politische Lage im Land ziemlich kompliziert. Es gab viele Probleme in der nationalen Wirtschaft. Aber in den letzten Jahren ist ein standiges Wachstum in der Wirtschaft zu verzeichnen.



 


D. Eine Geschaftsreise

- Guten Tag, Herr Kramer! Ich freue mich, Sie bei uns im Biiro zu begrafien.

- Guten Tag, Herr Iwanow! Ich freue mich auch, Sie zu sehen.

- Hatten Sie eine angenehme Reise?

- Ja, es ging schnell. Ich bin mit dem Flugzeug geflogeTi.

- Bitte, legen Sie ab. Nehmen Sie Platz. Mochten Sie Kaffee?

- Vielen Dank. Gern trinke ich eine Tasse Kaffee. Aber wollen wir gleich zur Sache kommen!

Ich stehe Ihnen zur Verfugung.

- Es geht um unseren eventuellen Auftrag. Wie bekannt, mochten wir bei Ihnen Gerate Modell IK bestellen. Uns interessiert der Liefertermin.

- Wir konnen die Gerate zu foigenden Termin liefern: die 1. Partie im ersten Quartal dieses Jahres, die 2. Partie - im zweiten Quartal.

- Wir bestellen 2500 Gerate. Konnen Sie alle Gerate in einer Partie liefern?

- Sie meinen das erste Quartal? Es ist unmoglich, alle Gerate in dieser Frist zu liefern. Unsere Werke sind fur das erste Quartal mit Auftragen voll ausgelastet. Aber wir konnen in den Vertrag einen Punkt aufnehmen.

- Der ware?

- „Vorauslieferung ist mit Zustimmung des Kaufers zulassig". Wenn die zweite Partie auch im ersten Quartal versandbereit ist, dann senden wir diese als Vorauslieferung.



- Sie liefern Gerate FOB Hafen an der Ostsee. Wann erfolgt also die ers^ Lieferung?

- Anfang Marz, mit dem ersten auslaufenden Schiff. Der Verladetag wird Ihnen 7 Tage vor der Verschiffung mitgeteilt.

- Gut! Ich glaube, wir konnen die von Ihnen vorgeschlagenen Termine akzeptieren. Unsere Entscheidung wird Ihnen per Telex mitgeteilt.

- Wann fliegen Sie zurack?

- Ubermorgen, mit der ersten Maschine.


Date: 2015-12-11; view: 383


<== previous page | next page ==>
 | Kapitel II. Die Wortgruppen
doclecture.net - lectures - 2014-2019 year. Copyright infringement or personal data (0.002 sec.)