Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Steigerungsstufen der Adjektive

Man unterscheidet bei der Steigerung drei Stufen: den Positiv (die Grundstufe),

den Komparativ (die Steigerungsstufe),

den Superlativ (die Höchststufe).

Der Komparativ wird aus dem Positiv mit dem Suffix -(e)r gebildet:

dunkel ‒ dunkler, sauer ‒ saurer, offen ‒ off(e)ner.

Der Superlativ wird aus dem Positiv mit dem Suffix -(e)st gebildet und steht meist mit dem bestimmten Artikel:

schön ‒ der schönste, böse ‒ der böseste, neu - der neu(e)ste.

Das Suffix -est haben die Adjektive auf -d, -t, -s, -ß, -sch, -z:

mild ‒ der mildeste, frisch ‒ der frischeste.

Aber: groß ‒ der größte

Diese Form des Superlativs wird gebraucht, wenn das Adjektiv in Wortverbindung mit dem Substantiv steht: der größte Schrank, das neuste Haus, die schönste Frau.

Außerdem bildet man den Superlativ auch mit der Partikel am und dem Suffix -(e)sten:

heiß ‒ am heißesten, böse ‒ am bösesten, neu ‒ am neu(e)sten.

Diese Form ist undeklinierbar und wird im Prädikativ gebraucht:

Dieser Schrank ist am größten; Unser Haus ist am neusten; Seine Frau ist am schönsten.

Komparativformen und Superlativformen, die mit dem Substantiv gebraucht werden, werden wie Adjektive im Positiv dekliniert und erhalten dieselben Endungen:

Positiv: eine schnelle Lösung, in einem ärgerlichen Fall, auf glatten Flächen ...

Komparativ: eine schnellere Lösung, in einem ärgerlicheren Fall, auf glatteren Flächen ...

Superlativ: die schnellste Lösung, im ärgerlichsten Fall, auf den glattesten Flächen ...

Einsilbige Adjektive mit dem Stammvokal a, o, u erhalten bei der Steigerung den Umlaut:

lang ‒ länger ‒ am längsten, groß ‒ größer ‒ am größten, kurz ‒ kürzer ‒ am kürzesten.

Ohne Umlaut bleiben die Adjektive:

  • mit dem Diphtong au: laut - lauter - am lautesten
  • auf -el, -er, -en, -bar, -sam, -haft, -ig, -lich, -e: dunkel, folgsam, nahrhaft, schuldig, gerade
  • die einsilbigen Adjektive: blank, brav, bunt, froh, falsch, flach, hohl, kahl, klar, knapp, matt, platt, plump, rasch, roh, sanft, satt, schlaff, schlank, starr, stolz, stumpf, toll, voll, wahr, zahm, zart

Bei manchen Adjektiven stehen die Formen mit und ohne Umlaut gleichberechtigt nebeneinander:

bang, blaß, fromm, gesund, glatt, karg, naß, schmal: gesund - gesünder oder gesunder.

Einige Adjektive bilden die Steigerungsstufen unregelmäßig:

Positiv Komparativ Superlativ
nah näher am nächsten
hoch höher am höchsten
gut besser am besten
viel mehr am meisten
wenig weniger / minder am wenigsten / am mindesten

 

Komparationsfähig sind nur qualitative Adjektive: schön - schöner - am schönsten. Einige qualitative Adjektive lassen ihrer Bedeutung nach keine Steigerung zu: blind, stumm, taub, tot, rund... Auch die unflektierbaren Adjektive gehören dazu: rosa, lila, prima.



 

Übungen

Bilden Sie den Komparativ und den Superlativ.

Schön, schwer, leicht, sauer, lang, weit, kurz, wenig, breit, wichtig, schlecht, teuer, billig, kalt, klug, interessant, glücklich.

 


Date: 2016-03-03; view: 398


<== previous page | next page ==>
Das Fest des Opernregisseurs | Bilden Sie Superlativ der Adjektive.
doclecture.net - lectures - 2014-2017 year. Copyright infringement or personal data (0.063 sec.)