Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Sport in der Schweiz

Zwei Drittel der Bevölkerung gehen mindestens einmal in der Woche einer sportlichen Betätigung nach. Am populärsten sind Skifahren, Wandern, Fussball, Eishockey, Basketball, Radsport, Schwimmen, Tennis, Gymnastik und Walking. Die Schweizer Nationalsportarten sind Schwingen und Hornussen.

Der Wintersport hat in der Schweiz eine lange Tradition, und die Skigebiete ziehen auch viele ausländische Touristen an. Schneeschuhwandern, Snowboarden, Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen sind ebenfalls beliebte Freizeitbeschäf­tigungen. Im Sommer steht Wandern hoch im Kurs: In der Schweiz gibt es über 50000 Kilometer markierte Wander­wege.

Auf internationaler Ebene

Der Tennisprofi Roger Federer ist der bekannteste und erfolg­reichste Schweizer Sportler. 2009 gewann er das Turnier in Roland Garros, anschliessend eroberte er den Titel in Wimble­don und den ersten Platz in der Weltrangliste zurück. Mit 16 Grand-Slam-Siegen ist Roger Federer der beste Tennisspieler aller Zeiten. Zu den grossen Namen im Schweizer Sport ge­hören auch der Radsport-Olympiasieger Fabian Cancellara, die siebzehnfache Weltmeisterin im Orientierungslauf Simone Niggli-Luder, Simon Ammann, der vierfache Olympiasieger im Skispringen, oder Tom Lüthi, der im Alter von 19 Jahren Mo­torradweltmeister in der 125 cm3-Klasse wurde.

Die Schweiz beteiligt sich stets mit grossem Erfolg an Winter­sportwettkämpfen. Zudem nimmt sie in den verschiedensten Disziplinen an Welt- und Europameisterschaften teil. Ein Bei­spiel ist die Schweizer Fussballnationalmannschaft, die sich 2006 und 2010 für die Fussball-Weltmeisterschaft qualifizierte. 2008 nahm sie an der Fussball-Europameisterschaft teil, die von der Schweiz und Österreich organisiert wurde. Auch an Olympischen und Paralympischen Spielen sind stets Schwei­zer Sportlerinnen und Sportler erfolgreich im Einsatz.

Internationale Sportverbände

Die Schweiz ist Sitz zahlreicher internationaler Sportverbände. Einige Beispiele sind das Internationale Olympische Komitee in Lausanne (IOK), der Weltfussballverband (FIFA) in Zürich, der europäische Fussballverband (UEFA) in Nyon oder der inter­nationale Eishockeyverband (IIHF) in Zürich.

 

www.vbs.admin.ch

www.swissolympic.ch

Bildlegenden

1.Bevölkerung

Auf dem Weg zur Arbeit in der Bundeshauptstadt Bern.

Geografie

Die Schweiz: Geografiekarte und ihre Lage im Herzen Europas, www.swisstopo.admin.ch.

Umwelt

Staumauer Grande Dixence im Kanton Wallis.

Ihre Höhe beträgt 285 Meter.

Politik

Nationalratssaal im Bundeshaus. Hier tagen viermal jährlich die Volksvertreter.

Wissenschaft

Die innovative Monte Rosa Hütte im Wallis versorgt sich zu über 90 Prozent selber mit Energie.

Wirtschaft

Eingangshalle der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange in Zürich.



Kultur

Opernfestival im Jahre 2008 in Avenches im Kanton Freiburg.

Sport

Engadiner Skimarathon 2009 im Kanton Graubünden mit mehr als 12 000 Teilnehmenden.

 


Date: 2015-12-17; view: 134


<== previous page | next page ==>
Architektur und Design | Le monument : la colonne Vendôme
doclecture.net - lectures - 2014-2017 year. (0.011 sec.)