Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Setzen Sie das passende Wort ein.

Die Schweizer ... gern Schokolade. Früher ... die Seeräuber Kakaobohnen. Man ... verschiedene Schokoladensorten. Die Kakaobohnen werden ... Die Hersteller ... die Masse mit Zucker, Milchpulver und Gewürzen. Schokolade ... positiv auf die Seele des Menschen.

versenken, vermischen, wirken, vertilgen, produzieren, rösten

Station 5

GROSSER SCHWEIZER

JOHANN HEINRICH PESTALOZZI

Der große Erzieher und Sozialreformer Johann Pestalozzi wurde am 12.01.1746 als Sohn eines Chirurgen in Zürich geboren. Nach dem Theologie- und Jurastudium arbeitete er als Landwirt. Später gründete er die Kolonie Neudorf. Gemeinsam mit seiner Frau Anna führte er dort 1775 bis 1780 eine Erziehungsanstalt für arme Kinder. Betreuung, Erziehung und Arbeit sollten miteinander verbunden werden und die Kinder der Armen auf das Leben vorbereitet werden. Als das Unternehmen aus Mangel an Geld scheiterte, begann Pestalozzi am „Helvetischen Volksblatt" zu arbeiten. Dann ging er nach Stans als Leiter eines Heimes für Kriegswaisen. Dieses Heim musste auch nach einem Jahr geschlossen werden. Weitere Stationen waren die Einrichtung einer Erziehungsanstalt in Burgdorf, sein erzieherisches Wirken in Iferten. Von 1805 bis 1825 leitete Pestalozzi die weltberühmte Anstalt in Yverdon.

Der Sozialforscher entwickelte neue Erziehungsmethoden, die in ganz Europa bekannt wurden. Pestalozzi schrieb das Werk „Lienhard und Gertrud". Hier zeigt er das Leben einer Familie auf dem Lande. 1801 erschien sein grundlegendes pädagogisches Werk „Wie Gertrud ihre Kinder lehrt". In diesen Werken werden Pestalozzis Richtlinien in der Volkserziehung festgehalten. Obwohl inzwischen Pestalozzi weltbekannt war, erklärten die preußische und österreichische Regierungen Pestalozzis Ideen und praktische Erziehungsarbeit für „zu liberal".

Das Ziel Pestalozzis Erziehungs- und Unterrichtsmethoden war es, im Menschen alle schöpferischen Kräfte zu entfalten. Das Gemeinschaftsleben, die bildende Arbeit und vor allem das Familienleben sollten dazu beitragen.

Ideen Pestalozzis sind auch noch heute Bestandteil der Schule. Man geht von der Erkenntnis aus, dass nur dann effektiv gelehrt und gelernt werden kann, wenn Theorie und Praxis eine untrennbare Einheit bilden. Mit seiner „Elementarmethode" erschloss Pestalozzi bis heute gültige Gesetzmäßigkeiten des lernenden Voranschreitens, beispielsweise vom Einfachen zum Komplizierten. Seine Ansichten über Volkserziehung und Sozialform sind auch noch heute aktuell.

Antworten Sie.

1. Wann und wo wurde Pestalozzi geboren? Was studierte er?

2. Mit wem führte er die Erziehungsanstalt in Neudorf?

3. Was verband der Erzieher bei seiner Arbeit?

4. Warum scheiterte das Unternehmen?

5. Wie heißen Pestalozzis Werke?

6. Was legte er in seinen Werken fest?

7. Welches Ziel haben Pestalozzis Erziehungs- und Unterrichtsmethoden?



 

Erarbeiten Sie sich einen Überblick über das Leben von Pestalozzi in Form von Stichwörtern. Der Überblick sollte folgende Punkte enthalten:

a)Erziehungsarbeit und Ziel;

b)schriftstellerische Tätigkeit;

c) Bedeutung seiner Ideen.



Date: 2015-12-17; view: 211


<== previous page | next page ==>
Bilden Sie Sätze. | DIE HAUPTSTADTMETROPOLE
doclecture.net - lectures - 2014-2017 year. (0.007 sec.)