Home Random Page


CATEGORIES:

BiologyChemistryConstructionCultureEcologyEconomyElectronicsFinanceGeographyHistoryInformaticsLawMathematicsMechanicsMedicineOtherPedagogyPhilosophyPhysicsPolicyPsychologySociologySportTourism






Wirtschaft in Deutschland

Deutschland zählt zu den großen Industrieländern der Welt. Nach den USA und China ist Deutschland die drittgrößte Volkswirtschaft. Deutschland exportiert viele Güter. Das deutsche Wirtschaftssystem ist global ausgerichtet.

Deutschland zählt auch zu den wichtigsten Wirtschaftsstandorten. Als Wirtschaftsstandort bezeichnet man einen Ort, ein Land, das für außländische Investoren gute Möglichkeiten hat. Das ist durch mehrere Faktoren möglich: günstige geografische Lage, eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur, gutqualifizierte Arbeitskräfte, Garantie der Rechtssicherheit. Deutschland ist traditionell für ausländische Investoren attraktiv.

Die wichtigsten Wirtschaftszentren in Deutschland sind das Ruhrgebiet (Industrieregion im Wandel zum Hightech-und Dienstleistungszentrum), die Großräume München und Stuttgart (Hightech, Automobil), Frankfurt am Main (Finanzen), Köln, Hamburg (Hafen, Airbus-Flugzeugbau, Medien) und Leipzig.

In der deutschen Industrie arbeiten heute etwa acht Millionen Menschen. Die wichtigsten Indistriezweige sind der Straßenfahrzeugbau, die Elektrotechnikbranche, der Maschinenbau und die chemische Industrie.

Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Welt. Der Lebensstandard in Deutschland ist sehr hoch, z.B. ist das durchschnittliche Bruttomonatseinkommen eines Arbeiters rund 2500 Euro, eines Angestellten 3400 Euro.

Zu den traditionellen Bereichen der deutschen Industrie gehörtder Maschinenbau. Die Autobranche gilt als Schlüsselindustrie schlechthin: VW, Audi, BMW, DaimlerChrysler, Porsche, und Opel (General Motors) sind die Flaggschiffe der deutschen Wirtschaft. Jeder siebte Arbeitnehmer arbeitet hier.

Das Modell der dt. Wirtschaft ist das System der sozialen Marktwirtschaft. Das bedeutet: Der Staat garantiert freies wirtschaftliches Handeln, der Markt entscheidet, welche und wie viele Güter erzeugt werden und wer wieviel davon erhält.

Die deutsche Wirtschaft ist innovativ. Neben traditionellen Wirtschaftsbereichen sind in Deutschland auch moderne Industrien entwickelt: die Nano-oder die Biotechnologien, die erneubaren Energien. Eine große Bedeutung haben in Deutschland die Informations-und Kommunikationstechnologie.

Immer mehr Menschen (fast 28 Millionen) in Deutschland arbeiten im Dienstleistungssektor – bei privaten und öffentlichen Dienstleistungsunternehmen, in Handel und Verkehr, im Bereich der Finanzierung und Vermietung.

Die BRD hat eine leistungsfähige mechanisierte Landwirtschaft. Ihre wichtige Aufgabe ist die Nahrungsmittelproduktion in der dicht besiedelten hochindustriealisierten Bundesrepublik. Das Bild der Landwirtschaft in Westdeutschland wird vom bäuerlich wirtschaftenden Familienbetrieb geprägt. Die Landwirtschaft in Ostdeutschland befindet sich in einem Anpassungs-und Integrationsprozess. Die wichtigsten Produkte der Landwirtschaft sind Milch, Schweine-und Rindfleisch sowie Getreide und Zuckerrüben. Regional spielen aber auch bestimmte Sonderkulturen wie Wein, Obst und Gemüse eine große Rolle. Heute ist in der deutschen Landwirtschaft die Öko-Landwirtschaft von großer Bedeutung.Ökologischwirtschaftende Betriebe, die ökologisch genutzte Landwirtschaftsfläche wuchsen in den letzten Jahren.



Die deutsche Wirtschaft hat heute strukturelle Probleme im Bereich der Sozialsysteme und auf dem Arbeitsmarkt.

Deutsche Forscher zählen heute in vielen Bereichen der Wirtschaft zur Weltspitze. Viele deutsche Erfindungen haben schon oft die Welt verändert, z.b. Aspirin, Zahnpasta, Zündkerzen. Deutsche Wissenschaftler erhalten oft für ihre Erfindungen Nobelpreise.Aspirin, das MP3-Format, Tempo, 4711, Nivea,aber auch Ritter Sport, Smart, Brandt, Haribosind weltbekannte Marken und Erfindungen. Sie machten „Made in Germany“ zum Gütesiegel in Medizin, Technik und anderen Bereichen.

Fragen:

1. Warum bezeichnet man Deutschland als Wirtschaftsstandort?

2. Wie heißen die wichtigsten Wirtschaftszentren in Deutschland?

3. Durch welche Industriebranchen zeichnen sie sich aus?

4. Wie heißen die wichtigsten Indistriezweige?

5. Warum wollen die Ausländer in Deutschland investieren?

6. Warum kann man Deutschland zu den reichsten Ländern der Welt zählen?

7. Wie heißt der traditionelle Industriebereich in Deutschland?

8. Kann man die Deutschen „Auto-Nation“ nennen? Warum?

9. Warum kann man die deutsche Wirtschaft als global und innovativ chrakterisieren?

10. Welche Bereiche gehören zum Dienstleistungssektor?

11. Welche Probleme hat heute die deutsche Wirtschaft?

12. Welche deutschen Erfindungen/Marken können Sie nennen?

 


Date: 2015-12-11; view: 100


<== previous page | next page ==>
Politische Organe der BRD | Die Aufgabe des Übersetzers
doclecture.net - lectures - 2014-2017 year. (0.011 sec.)